Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Seifert/Stephan stellen sich beim Nachwuchs-Bundestrainer vor
Sportbuzzer Sportmix Regional

Seifert/Stephan stellen sich beim Nachwuchs-Bundestrainer vor

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 01.10.2020
Bei einer Sichtung haben die Bilshäuser Seifert/Stephan die Chance, Mitglied des deutschen Nachwuchskaders zu werden.
Bei einer Sichtung haben die Bilshäuser Seifert/Stephan die Chance, Mitglied des deutschen Nachwuchskaders zu werden. Quelle: imago-images
Anzeige
Bilshausen

2018 sind Leif Seifert und Simon Stephan vom RV Möve Bilshausen als älterer Jahrgang Deutscher Radball-Schülermeister in der jüngsten Altersklasse U13 geworden. Ein Jahr zuvor platzierten sich die Möven bei ihrem ersten DM-Auftritt im jüngeren Jahrgang auf Rang sechs. Auch bei den U15-Schülern klappte die Teilnahme an den nationalen Titelkämpfen. Wieder als die Jüngeren im Feld sprang Platz sieben heraus. Nun sollte es in diesem Jahr wieder aufs Siegertreppchen gehen. Aber Corona machte dem Duo einen Strich durch die Rechnung. Umso größer war die Freude bei den Bilshäusern, die in der neuen Saison bei den U17-Jugendlichen spielen, als die Einladung zum Sichtungslehrgang des Junioren-Nationalkaders in Frankfurt vom Nachwuchs-Bundestrainer Michael Lomuscio ins Haus flatterte.

Die sieben besten Mannschaften im Jugend- und Juniorenbereich treffen sich bis zu sechs Mal im Jahr zum Nationalkaderlehrgang. Da in diesem Jahr altersbedingt zwei Teams ausscheiden, dürfen sich zumeist in den beiden ersten Lehrgängen neue Duos zur Sichtung vorstellen.

So fahren Seifert/Stephan mit ihrem Trainer Franz-Josef Adler am Freitag für drei Tage in die Frankfurter Sportschule. „Ich hoffe auf einen nachträglichen Leistungsschub durch das Training mit den deutschen Topteams aus den älteren Jahrgängen. Zudem wäre es schon eine tolle Sache, wenn mal wieder Eichsfelder Radballer dem Nationalkader angehören“, freut sich Adler auf den Trip in die hessische Metropole. Es ist immerhin schon vierzehn Jahre her, dass mit Julian Kopp und Raphael Kopp vom RV Stahlross Obernfeld Eichsfelder zum besten deutschen Nachwuchs zählten.

Von Berthold Kopp