Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Seulingen freut sich auf nächstes Eichsfeldderby
Sportbuzzer Sportmix Regional Seulingen freut sich auf nächstes Eichsfeldderby
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:46 18.08.2011
Hart umkämpft: Mit dem FC Hertha Hilkerode haben die Seulinger um Jonas Wucherpfennig (Mitte) das nächste Eichsfeldderby vor der Brust.
Hart umkämpft: Mit dem FC Hertha Hilkerode haben die Seulinger um Jonas Wucherpfennig (Mitte) das nächste Eichsfeldderby vor der Brust. Quelle: Walliser
Anzeige
Eichsfeld

TSV Seulingen – FC Hertha Hilkerode. Nach dem 4:0-Erfolg in Rollshausen hofft TSV-Spielertrainer Philipp van Issem, im nächsten Derby an den Erfolg anzuknüpfen. „Vor allem weil wir spielerisch noch viel Luft nach oben haben, wollen wir gegen Hertha auf jeden Fall einen weiteren Sieg landen“, verdeutlicht van Issem. Allerdings blickt er, von Personalsorgen geplagt, auf die Partie, „in der beide Teams definitiv alles aus sich herausholen werden.“

Hertha-Coach Guido Lindner baut darauf, sich genau diese Derbyatmosphäre zu Nutze zu machen und fordert nach der 0:3-Niederlage gegen Lindenberg-Adelebsen, bei der sich seine Mannen nicht für ihren Aufwand belohnt hätten, eine Trotzreaktion: „Beim heißen Tanz gegen Seulingen wollen wir das nachholen und etwas mitnehmen.“ Ein Sieg sei jedoch keine Pflicht, zumal mit Manuel Beseke eine Stammkraft definitiv ausfallen werde und zwei weitere Akteure angeschlagen seien.

FC Lindenberg-Adelebsen – DJK Desingerode. So ernüchternd der Auftakt mit der Niederlage verlief, so zufrieden zeigte sich Spielertrainer Timo Diederich nun nach dem ersten Sieg gegen den TSV Jühnde endgültig in der neuen Klasse angekommen zu sein. „Niemand lässt sich mehr vom souveränen Aufstieg blenden und hat den Kopf nach der Niederlage hängen lassen“, freut sich Diederich über die Reaktion seines Teams. Diesen Erfolg zu bestätigen und einen Punkt aus Lödingsen zu entführen, ist erklärtes Ziel, auch wenn mit den Ausfällen von Mario Witzke, Martin Fahlbusch, Christopher Rink und Alexander Böning der Schuh personell etwas drückt.

FC Mingerode – TSV Diemarden. Gegen den TSV gilt es für die Mingeröder, nach dem 2:4 in der vergangenen Serie eine offene Rechnung zu begleichen. „Wir sind vor dem Gegner gewarnt und wollen Zuhause unbedingt drei Zähler holen“, lässt FC-Spielertrainer Thomas Schulz trotz des verletzungsbedingten Ausfalls von Marvin Kunze und dem möglichen Verzicht auf den angeschlagenen Florian Maur keine Zweifel an seinen Ambitionen aufkommen. Nachdem sich die Eichsfelder defensiv zuletzt sehr stabil präsentierten, wollen sie den Hebel nun auch vorne umlegen und bei der Vielzahl von Chancen, die sie sich in der Regel erarbeiten, vor dem gegnerischen Tor kaltschnäuziger agieren.

SV Seeburg – Bovender SV. Die Personalprobleme mit den Ausfällen von Christian Spohr, Eugen Petri und Dennis Bobbert bereiten Kapitän André Rudolph große Sorgen. Trotzdem kennt er vor der Partie gegen den Bezirksliga-Absteiger nur eine Richtung: „Wir wollen die Partie um jeden Preis gewinnen und uns vorne festsetzen.“

RW Harste – SG Obernfeld/Rollshausen. Schon nach zwei Spieltagen steht die SG vor einer richtungsweisenden Partie. Um nicht noch weiter unter Zugzwang zu geraten, fordert Coach Michael Holzapfel nun Punkte: „Nach zwei Niederlage müssen wir nun unbedingt punkten und mindestens einen Zähler ergattern.“ Zwar sei auch bei einer erneuten Pleite noch nichts verloren, doch gegen den direkten Konkurrenten wäre ein Punktgewinn doppelt wichtig. Seine Hoffnungen ruhen auch auf Martin Wüstefeld, der wieder zum Team stößt.

Von Andreas Holzapfel