Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional SpanBill II nach Rudelbildung von der Rolle
Sportbuzzer Sportmix Regional SpanBill II nach Rudelbildung von der Rolle
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:57 21.03.2012
Bedient den erfolgreichsten Adelebser Werfer: Dominik Warnecke (l.) spielt den Ball auf Bernd Spöhase (2.v.r.).
Bedient den erfolgreichsten Adelebser Werfer: Dominik Warnecke (l.) spielt den Ball auf Bernd Spöhase (2.v.r.). Quelle: Pförtner
Anzeige

SG Spanbeck/Billingshausen II – HSG Plesse-Hardenberg III 21:22 (9:9). Spannender als die Tabellensituation es vermuten ließ, verlief das Nachbarschaftsduell. Als klarer Außenseiter angetreten, bestimmte die SG die Anfangsminuten (3:0), ehe nach einer Viertelstunde die HSG immer besser ins Spiel fand (7:7). Nach dem Seitenwechsel war es aber wieder die Heimsieben, die Akzente setzen konnte (17:13, 45.), während die Gäste wieder eine Viertelstunde brauchten. Zehn Minuten vor dem Abpfiff war der Ausgleich geschafft, jetzt überschlugen sich die Ereignisse.

Verbissener Kampf

HSG-Linksaußen Schröder wurde von Hartmann gefoult, die zögerliche Reaktion der Schiedsrichter führte zu einer Rudelbildung. Letztlich sah sowohl Hartmann für das Foul als auch Schröder für ein Revanche-Foul die rote Karte und es ging mit Fünf gegen Fünf weiter. Den Platz vermochten die Gäste besser auszunutzen, die sich auf 21:18 davonstahlen. Die SG, die weiter mit den Schiedsrichtern haderte, kämpfte verbissen, doch mehr als der Anschlusstreffer sollte nicht gelingen. – Tore SG II: Röglin (6/4), Angerstein (4), Schmidt (3), Gremmes (3), Neumann (2), Dehn (2), Hartmann (2). – Tore HSG III: Engel (6), Schröder (5), Kutz (3), Homann (3), Badenhop (3), Berger (1), Gremmes (1).

HG Rosdorf-Grone II – HSG Rhumetal 41:30 (13:13). Zu Wochenbeginn hatte die HG Aufstellungssorgen, bat um eine Verlegung, die Rhumetal allerdings ablehnte. Aus Sicht der Gäste sollte sich das rächen, auch wenn es zunächst gut für die HSG aussah (7:4, 11:7). Doch mit zunehmender Spieldauer wurde die Heimsieben immer stärker, freute sich beim 28:22 über die erste deutliche Führung. Als der Vorsprung auf zehn Tore anwuchs (34:24), war die Gegenwehr der Gäste gebrochen.  – Tore HG II: Epler (9/5), Gerke (6), Hartdegen (6), Weißke (6), P. Mündemann (4), Nolte (3), Hoffmann (3), N. Mündemann (1), Pätzold (1), Quanz (1), Schrader (1).

Klare Pausenführung

TSV Adelebsen – SG Spanbeck/Billingshausen 22:29 (8:15). Vom Anpfiff weg wurde die SG ihrer Favoritenrolle gerecht und ließ den TSV überhaupt nicht zur Entfaltung kommen(3:0, 8:3). Lohn war eine klare Pausenführung, die am zu erwartenden Sieger keinen Zweifel ließ. Daran änderte auch die zweite Hälfte nichts, in der Adelebsen mitspielte und den Rückstand auf vier Treffer reduzierte (21:25). Mehr ließ der Tabellenzweite aber nicht zu und sicherte sich zwei Auswärtspunkte. – Tore TSV: Spörhase (8), Kahle (7), Warnecke (2), Henne (1), Kindervater (1), Meier (1), Otte (1), Schneider (1). – Tore SG: Deschner (6), Dressler (6), Meyer (6), Cohrs (3), Huhnold (3), Sommer (3), Dettmar (2).

MTV Geismar – HSG OHA 28:32 (10:15). Der MTV verschlief den Start, und die Gäste hatten wenig Mühe, auf 11:6 davonzuziehen. Erst jetzt stabilisierte sich die Heimsieben und begann mit Wiederbeginn ihre Aufholjagd. Beim 21:23 war der Anschluss geschafft und bis in die Schlussphase hinein bestand die Chance auf einen Punktgewinn. Doch dann landeten mehrere Pässe in den Händen der Gegner, die wieder auf fünf Tore davonzogen (30:25). – Tore MTV II: Gheran (9/3), Suhr (7), Nagel (4), Achsel (3), Landesfeind (2), Schischkoff (1), Heuer (1), Schäfer (1).

Von Denise Kricheldorf-Mai