Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sparkassen-Meeting in Osterode wird ein Corona-Opfer
Sportbuzzer Sportmix Regional Sparkassen-Meeting in Osterode wird ein Corona-Opfer
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:00 20.04.2020
Für Hochspringerinnen wie Imke Onnen fällt mit dem Sparkassen-Meeting in Osterode eine weitere Möglichkeit weg, sich im Wettkampf zu messen. Quelle: Jörg Großmann
Anzeige
Osterode

Der grassierenden Corona-Pandemie ist eine weitere für Anfang Juni geplante Großveranstaltung im Altkreis Osterode zum Opfer gefallen. Nachdem in der Sösestadt bereits der City-Beach-Cup abgesagt werden musste und der Keiler Run in Hörden ausfällt, folgte nun auch das Aus für das Internationale Sparkassen-Meeting im Osteroder Jahnstadion, das für den 13. Juni geplant war.

Meeting-Organisator Rainer Behrens erreichte die vorzunehmende Absage per Anruf am vergangenen Mittwoch. Während der gerade zu Ende gegangenen Präsidiumssitzung des Niedersächsischen Leichtathletikverbandes wurde beschlossen, dass alle Meisterschaften und Leichtathletik-Meetings in Niedersachsen aufgrund der Coronavirus-Pandemie bis Ende Juni nicht stattfinden dürfen. In ähnlicher Weise hatte sich bereits das Präsidium des Deutschen Leichtathletikverbandes einige Tage davor abgestimmt, dass alle bis 19. Juli terminierten Deutschen Meisterschaften ausgesetzt sind.

Anzeige

Nachvollziehbare Entscheidung

„Sicherlich ist dies für alle Leichtathletikfans eine traurige, aber auch nachvollziehbare Entscheidung“, sagte Behrens. Der Organisator hatte nach den ersten coronabedingten Einschränkungen im März zunächst noch gehofft, dass die Bestimmungen bis in den Juni weit genug gelockert werden, so dass das Meeting im Frühsommer trotzdem hätte stattfinden können.

Die Zeit zur Planung war allerdings zunehmend knapper geworden, spätestens für Ende April hatte Behrens sich die Deadline gesetzt, um im Zweifel selbst eine Entscheidung zu treffen. Dies wurde ihm nun durch den NLV-Beschluss abgenommen. „Ohnehin wären die weiteren Planungen schwierig geworden, galt es doch Rücksicht auf die Risikogruppen in der Bevölkerung zu nehmen und Vorsichtsmaßnahmen für die Kampfrichter, Helfer und Sportler zu treffen“, unterstreicht Behrens.

Athleten und Firmen im Blick

Von der Absage betroffen sind die Sportler, aber auch die Wirtschaft. „Gern hätte ich den einbezogenen Firmen aus der Region eine Verdienstmöglichkeit geboten“, sagt Behrens. „Dies gilt aber auch für die Kaderathleten, die ohne Wettkampfmöglichkeit eine lange finanzielle Durststrecke zu überwinden haben. Anders als beim Profifußball sind die Verdienstmöglichkeiten in der Leichtathletik doch eher bescheiden“, verweist der Osteroder auf die schwierige Lage der Sportler.

Eine Verschiebung des Meetings auf einen späteren Termin kam indes nicht in Frage. „Durch die Sommerferien bis Ende August und bei der weiterhin bestehenden Risikolage macht ein Alternativtermin keinen Sinn“, erklärt Behrens. Für ihn gilt daher: „Positiv vorausschauen und mit den Planungen für das Internationale Sparkassen-Meeting im Jahr 2021 beginnen.“

Von Robert Koch

Regional Meisterschaften im Juli fallen aus - Nordhausen-Triathlon um ein Jahr verschoben
18.04.2020
17.04.2020
Anzeige