Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Sparten des SV Rollshausen und TVG Gieboldehausen schließen sich zusammen
Sportbuzzer Sportmix Regional Sparten des SV Rollshausen und TVG Gieboldehausen schließen sich zusammen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
21:35 18.07.2013
Sind zuversichtlich: Dirk Weber, Frederic Trümper, Ansgar Nachtwey, Holger Gutterwill, Elmar Thieme, Reinhard Gödeke, Günther Voigt, Simon Rudolph, Cai Papke und Sponsor Thomas Heidrich (von links).
Sind zuversichtlich: Dirk Weber, Frederic Trümper, Ansgar Nachtwey, Holger Gutterwill, Elmar Thieme, Reinhard Gödeke, Günther Voigt, Simon Rudolph, Cai Papke und Sponsor Thomas Heidrich (von links). Quelle: EF
Anzeige
Eichsfeld

Aus studientechnischen und beruflichen Gründen ist nämlich die junge Garde diesen beiden Vereine fast vollständig abhanden gekommen. Die bislang so bewährten Spieler haben jedoch ihre Flinte nicht ins Korn geworfen: Vielmehr sicherten sie mit dem Zusammenschluss der beiden Vereine den zukünftigen Fortbestand des Tischtennissportes in dieser Region.

Im ersten Jahr wird man mit zwei Herrenteams in den jeweiligen Kreisklassen agieren. Bei den Plänen für die Zukunft soll jedoch der zum Stillstand geratene Spielbetrieb der Jugend wieder neu aktiviert werden. Geleitet wird die Sparte von Cai Papke (Rollshausen) und Reinhard Gödecke (Gieboldehausen). Bei der Suche nach einem passenden Vereinsnamen einigte man sich auf SV Rollshausen.

Beim Gründungsakt erfreuliche Überraschung

Beim Gründungsakt gab es eine erfreuliche Überraschung: Vom Vereinsmitglied und Elektromeister Thomas Heidrich wurden nämlich für beide Mannschaften neue Trikots gesponsert. An zwei Tagen in der Woche findet das Training statt, dienstags in der Sporthalle in Rollshausen, donnerstags in der Gieboldehäuser Halle.

Nahezu geschlossen nahmen die Akteure der beiden Mannschaften an der ersten Vereinsmeisterschaft teil. Cai Papke sicherte sich den Sieg,  auf den nächsten Rängen folgten Elmar Thieme, Simon Rudolph und Frederic Trümper.

ja