Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Spielermangel zum Start in Niedersachsenliga
Sportbuzzer Sportmix Regional Spielermangel zum Start in Niedersachsenliga
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:40 22.08.2011
Setzt sich durch: Der Göttinger Daniel Washausen M.) im Zweikampf mit Patrick Rogalski.
Setzt sich durch: Der Göttinger Daniel Washausen M.) im Zweikampf mit Patrick Rogalski. Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

„Wenn das weiterhin so läuft, dann wird es haarig“, sagte JFV-Coach Frank Krause, dessen Mannschaft inbesondere in der Anfangs- und Schlussphase klar unterlegen war. Bereits nach 30 Sekunden hatten die körperlich robusten Gäste die Chance zur Führung – fünf Minuten später war es dann so weit: Andre Vogelsang köpfte einen Einwurf, dessen Flugbahn eher an einen Eckstoß erinnerte, in die Maschen. In der Folge erlaubten Unstimmigkeiten in der JFV-Defensive den Havelsern Chancen im Minutentakt. Während die Gäste ein gutes Gespür für freie Räume und Mitspieler zeigten, kam der JFV kaum zur Ruhe. „Wir hätten 4:0 führen müssen“, ärgerte sich TSV-Trainer Matthias Scholz, dessen Team erst in der 18. Spielminute auf 2:0 erhöhte.

Der JFV hingegen musste auf seine erste Chance fast eine halbe Stunde warten, nutzte sie aber konsequent: Nach einer tollen Ballstafette mit sechs direkten Pässen schickt Fabian Reinhardt den Kapitän Richardo Moreno-Morales. „Der Pass war echt schön, genau in die Schnittstelle“, lobte Gäste-Coach Scholz. Moreno-Morales wird zu Fall gebracht, als er den Torwart umkurvt – doch Julian Washausen schiebt das Leder über die Linie (29.).

In der zweiten Hälfte hielten die Gastgeber zunächst gut mit. JFV-Stürmer Maximilian Grube-Koch, der Albtraum eines jeden Verteidigers, weil er keinen Ball verloren gibt, hatte sogar die Chance zum Ausgleich (63.). Statt dessen sorgte jedoch Havelse verdientermaßen mit einem Angriff wie aus dem Lehrbuch – Mitte, Außen, Mitte – für die Entscheidung. Dass „am Ende die Kraft den Ausschlag gegeben hat“, wie JFV-Trainer Krause betonte, wurde beim 1:4 deutlich: Gleich drei seiner Spieler wurden eiskalt stehen gelassen. Gänzlich verbergen wollte Krause, der als Saisonziel den Klassenverbleib ausgibt, seine Verärgerung über die dünne Personaldecke nicht: „Dieses Spiel hätte nicht verloren gehen müssen. Darüber sollten sich manche Göttinger Vereine mal Gedanken machen.“

JFV: Odparlik, Beckmann, Ludwig, Pampe, Reinhardt, Amthauer, Moreno-Morales, Grube-Koch, Washausen, Duell, Schäfer. – Tore: 0:1 (6.) , 0:2 (18.), 1:2 Washausen (29.), 1:3 (67.), 1:4 (78.).

th