Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Spitzenreiter DJK Krebeck tritt mit Respekt beim heimstarken TTC an
Sportbuzzer Sportmix Regional Spitzenreiter DJK Krebeck tritt mit Respekt beim heimstarken TTC an
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:12 18.11.2010
Von Michael Bohl
Flößt seinen Gegnern Respekt ein: Manfred Schmalstieg aus dem mittleren Paarkreuz des TTC Esplingerode.
Flößt seinen Gegnern Respekt ein: Manfred Schmalstieg aus dem mittleren Paarkreuz des TTC Esplingerode. Quelle: Tietzek
Anzeige

„Wir wollen alles probieren, um auf jeden Fall ein Unentschieden zu erreichen – ein Sieg wäre aber noch besser“, gibt sich der Esplingeröder Spielführer Florian Hackethal optimistisch. Der TTC-Spitzenspieler baut bei diesem Vorhaben einerseits auf die Bestbesetzung und andererseits auf die Heimstärke seiner Mannschaft. Auf ihn kommt ebenso wie auf den an der zweiten Position spielenden Florian Kopp eine besonders schwere Aufgabe zu: „Maurice Hann ist immer für zwei Punkte gut“, hat Hackethal vor Krebecks Top­akteur eine Menge Respekt. Auch gegen den zweiten Kontrahenten aus dem oberen Paarkreuz der DJK, Gerhard Hinz, werden Hackethal und Kopp einen schweren Stand haben. Allerdings wissen sie, dass sie in den vier Einzeln nicht leer ausgehen dürfen, wenn sie mit ihrem Team punkten wollen.
Respekt für den Gegner bekunden die Gäste aber gleichermaßen. So hebt DJK-Mannschaftsführer André Meve den Esplingeröder Heimvorteil und das starke mittlere Paarkreuz des TTC als Pluspunkte für die Gastgeber hervor. „Auf dem Papier sind wir Favorit“, erklärt Meve mit Blick auf den Tabellenstand, „aber das ist in dieser Halle außer Kraft gesetzt.“ In der „superkleinen“ Halle in Esplingerode, warnt der DJK-Kapitän, habe sich sein Team in der Vergangenheit schon oft schwer getan. Und in der Mitte, weiß Meve, müssten seine Mannschaftskameraden Markus Lüttich und Gisbert Hann mit Theo Husung und Manfred Schmalstieg zwei harte Nüsse knacken. Dies werde seinen Mitstreiter mit Sicherheit leichter fallen, wenn es zuvor gelinge, die Doppelstärke ein weiteres Mal voll auszuspielen: „Zurzeit läuft es für bei uns verdächtig gut in den Doppeln – eine 3:0-Führung nach den Doppeln könnte bereits die halbe Miete sein.“
Meve & Co. wollen sich morgen voll und ganz auf den heimstarken Gegner konzentrieren und ihre Neugier bezüglich des fast gleichzeitig laufenden Verfolgerduells im Zaum halten. Um 15 Uhr hat die nach Minuspunkten führende Bovender Reserve den Tabellenzweiten TV Bilshausen zu Gast.