Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Stadtderby wird kein spielerisches Glanzlicht
Sportbuzzer Sportmix Regional Stadtderby wird kein spielerisches Glanzlicht
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:50 20.09.2009
Geschubst? Spartas Benjamin Zackenfels hebt bereits die Hände, Grones Marcel Meyer befindet sich unterdessen im Sinkflug. Meyers Mitspieler Christos Gouloudis sichert ab.
Geschubst? Spartas Benjamin Zackenfels hebt bereits die Hände, Grones Marcel Meyer befindet sich unterdessen im Sinkflug. Meyers Mitspieler Christos Gouloudis sichert ab. Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Das Spiel begann gut für die Platzherren. Die Gäste zeigten in den ersten Minuten wenig Selbstvertrauen, das Geschehen wurde eindeutig von den engagierten – wenn auch fußballerisch nicht unbedingt überzeugenden – Rot-Weißen bestimmt. Lohn des couragierten Auftretens die frühe Führung: Flanke von links, und während die Groner Abwehrspieler noch überlegen, wer das Leder wegschlagen soll, spritzt Matezki dazwischen und lässt Meyer aus acht Metern keine Chance: 1:0 (14.).
In der Folge ist es ein schwaches Spiel mit vielen Härten auf beiden Seiten, wobei es vor allem die Männer vom Greitweg sind, die ordentlich zulangen. Die erste gelbe Karte zückt Schiri Maik Grimme jedoch erst in der 25. Minute – vielleicht zu spät, so richtig bekamen er und seine Linienrichter das Spiel nicht mehr in den Griff.
Immerhin: Ab und zu zeigen die Akteure, dass sie durchaus mit dem Spielgerät umzugehen wissen. In der 36. Minute schlägt Beyazit einen perfekten Freistoß auf Jahn, der keine Mühe hat, per Kopf zu verwandeln: 1:1. Und nachdem es in den letzten Minuten der ersten Halbzeit noch mal richtig hin und her geht mit Chancen auf beiden Seiten, gelingt M. Meyer nach einer Beyazit-Ecke und anschließendem Strafraumgetümmel aus zwölf Metern das 1:2 (45.).
Rustebergs müssen vom Platz
In der zweiten Hälfte muss Sparta also stürmen, tut dies auch, bringt aber wenig Konstruktives zustande. Grone versucht zu kontern, aber die Bälle in die Spitze kommen immer wieder ungenau, außerdem steht mit Feddern ein richtig Guter im Sparta-Kasten, vor allem seine Parade gegen den frei vor ihm auftauchenden Papert ist klasse (88.). Vielleicht geht es ja mit einem Elfer, denkt sich Beyazit, aber auf seinen mit einem lauten Schrei begleiteten Fall im 16er kann Grimme beim besten Willen nicht hereinfallen.
Am Ende müssen beide Rustebergs noch runter: Der erst zehn Minuten vorher eingewechselte Dominik mit Rot nach einem – eher harmlosen – Foul an Zackenfels (80.), sowie Vater Wilfried, weil er nach einem Muratovic-Foul an Beyazit zu vehement protestiert (87.). Die Groner feiern schließlich einen verdienten Sieg, weil sie, wie Rusteberg zugab, trotz einer „alles anderen als souveränen Leistung“ in den entscheidenden Momenten abgekochter waren.
Sparta: Feddern – Sen, Petkovic (61. Pochopien), Burzynski – Zackenfels, Preis, Huck (69. Muratovic), Nasredding, Häusler – Matezki, Weska. – Grone: H. Meyer – Gouloudis, Reinhardt, Özcan – Nelson, Beyazit (88. Scharf), Jahn (70. Rusteberg), Leuze, M. Meyer – Papert, Karanovic. – Tore: 1:0 Matezki (14.), 1:1 Jahn (36.), 1:2 M. Meyer (45.).

20.09.2009
18.09.2009