Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Stahlross-Obernfeld: Der Traum von der WM lebt
Sportbuzzer Sportmix Regional Stahlross-Obernfeld: Der Traum von der WM lebt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
08:00 14.04.2020
André Kopp (l.) und Raphael Kopp wollen auch nach der Corona-Pause Tore und Siege bejubeln. Quelle: Schneemann
Anzeige
Obernfeld

Sie sind Akrobaten auf zwei Rädern und können zudem noch gut mit dem Ball umgehen: André und Raphael Kopp werden in Zeiten des Coronavirus zur Pause gezwungen. Für die beiden Eichsfelder stehen noch wichtige Wettkämpfe an – vor allem die Weltmeisterschaft in Stuttgart.

Wie bei allen andere Sportarten finden derzeit auch im Radball keiner Wettkämpfe statt. Beim RV Stahlross Obernfeld können André und Raphael Kopp derzeit nicht trainieren. Bis zum 30. April hat der Bund Deutscher Radfahrer den Ligabetrieb ausgesetzt. „Es gibt derzeit viel Kritik. Terminlich könnte es dieses Jahr ziemlich kritisch werden“, sagt Raphael Kopp. Bereits drei bis vier wichtige Termine seien bereits ausgefallen. Allerdings sieht es so aus, dass die „wichtigen Wettkämpfe“ im Sommer und Herbst stattfinden.

Anzeige

Kopp: „Planung wird interessant“

„Die Planung wird interessant. Die ausgefallenen Spieltage holt man mal nicht so einfach in der Woche nach“, so Kopp, der damit auf die weiten Entfernungen in der Radball-Bundesliga anspielt. Weitere Informationen über den Neu-Start der Saison gibt es derzeit nicht. In der laufenden Bundesligaspielzeit, aber auch beim Deutschlandpokal, der Anfang Mai stattfinden soll, könnten die Kopp-Brüder wichtige Punkte für die Weltmeisterschaft holen. „Wir wollen unbedingt zur WM“, betont Raphael Kopp.

Einen richtigen Plan haben die beiden hingegen nicht erhalten. Beide halten sich mit Radfahren und Laufen fit. Dabei muss Kopp jedoch auch den anspruchsvollen Plan des Fußball-Kreisligisten SV Eintracht Hahle abarbeiten. Dort stehen zusätzlich Stabilisationsübungen auf dem Programm. „Das Fahrrad fehlt. Natürlich haben unsere Gegner auch diese Defizite. Vielleicht kann man demnächst wieder zu zweit trainieren“, hofft er.

Für die WM Ende November müssen die Kopp-Brüder noch einige Punkte sammeln. Die Entscheidung über die Teilnahme falle erst im Oktober. Dass ihm der Sport fehlt, daraus macht Kopp kein Geheimnis. Bei gutem Wetter und angenehmen Temperaturen könne man den Umstand etwas leichter ertragen. Dennoch sieht sich Kopp als Sportler – und die wollten nun einmal Wettkämpfe bestreiten, so der erfahrene Radballer.

„Ich hoffe, dass es nach Ostern wieder losgehen kann und wir ein Signal bekommen, wie es weitergeht. Vielleicht kann man Radball, aber auch den Fußball im Mai wieder langsam hochfahren. Die entscheidende Phase auf zwei Rädern komme aber erst August – da sollte die Saison für die Fußballer bereits beendet sein. Mit dem derzeit ersten Platz in der Bundesliga und Platz drei im Weltcup läuft die Saison bisher richtig gut. Wann André und Raphael Kopp jedoch wieder um Punkte für die WM kämpfen, steht noch in den Sternen.

Von Jan-Philipp Brömsen

Anzeige