Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Stahlross Obernfeld I sichert sich Bronzemedaille
Sportbuzzer Sportmix Regional Stahlross Obernfeld I sichert sich Bronzemedaille
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 22.10.2018
Raphael Kopp (rechts) und Andre Kopp (hinten) sicherten sich den dritten Platz bei der Deutschen Meisterschaft. Quelle: Schneemann
Anzeige
Obernfeld

Es war nicht der Tag der Stahlrösser. Während die Leistungen aller Duos stimmte, waren die Platzierungen doch klar unter Wert. Trotzdem feuerten die Stahlross-Anhänger, die extra in einem Fanbus angereist waren, ihre Protagonisten in der für eine Deutsche Elitemeisterschaft etwas beengten Härtsfeld-Sportarena pausenlos lautstark an.

Im ersten Gruppenmatch standen sich Obernfeld I mit Raphael Kopp und André Kopp und Stahlross II mit Manuel Kopp und Jens Krichbaum gegenüber. Sehr schnell sahen die Kopps nach einer 3:0-Führung wie der sichere Sieger aus. Doch noch vor dem Halbzeitpfiff verkürzten die vom Trainer und Exweltmeister Christian Heß optimal eingestellten Kopp/Krichbaum zum 1:3 und drehten das Spiel bis zur 4:3-Führung. Den Traum vom sicher geglaubten Sieg der Zweiten zerstörte Raphael Kopp 30 Sekunden vor dem Ende mit dem Ausgleichstor.

Anzeige

Beide Stahlross-Gespanne steckten nach der Punkteteilung vorentscheidende Niederlagen ein. Dabei hielt Obernfeld II nach tollem Spiel gegen den großen Favoriten RMC Stein lange Zeit ein 2:2, bis wieder wenige Sekunden vor Schluss der entscheidende Gegentreffer fiel. Auch Stahlross I fuhr danach mit einer eher nicht einkalkulierten 0:1-Niederlage gegen einen starken RSV Waldrems mit nur einem Punkt in die Blockpause.

Am Nachmittag standen die Begegnungen gegen den RSV Krofdorf auf dem Programm. Während sich Stahlross II mit zwei Gegentoren in der letzten Minute bei einer 3:1-Führung zum dritten Mal nicht belohnte, überrollte Obernfeld I mit einem 9:3-Kantersieg die Hessen. In ihrem letzten Gruppenspiel gegen den RSV Waldrems mussten Kopp/Krichbaum ihrem hohen Kraftaufwand aus den vorherigen Spielen Tribut zollen und unterlagen mit 0:3 den Württembergern. Damit verbauten sie unfreiwillig ihren Vereinskameraden den Weg ins Endspiel. In der nur noch auf Prestige ausgelegten finalen Gruppenpartie zwischen den Kopps und den Mlady-Brüdern vom RMC Stein siegten die Obernfelder mit 2:0.

So kam es nach zwei Final-Five-Turnieren auch bei den nationalen Titelkämpfen am Abend zum internen Obernfelder Vereinsvergleich. Bis zur Halbzeit führte hier Obernfeld II mit 1:0. Diesmal drehte die Erste das Spiel zum 2:1-Endstand. Für die Kopps war mit dem Bronzerang die deutsche WM-Reserve zumindest rechnerisch passé. Es bleibt der dritte deutsche Platz für die Weltcupserie 2019. Im Endspiel ließ der neue Meister aus Stein dem RSV Waldrems mit 11:3 seine Übermacht deutlich spüren.

Als am Vormittag das Obernfelder Radpolo-Duo Sandra Rakebrand und Jennifer Kopp den 2:2-Ausgleich in letzter Sekunde im eröffnenden Niedersachsenderby gegen den RSV Frellstedt bejubelte, ahnte noch keiner der Fans, wie schwer sich beide bei dieser Meisterschaft tun werden. Im zweiten Match kamen die Eichsfelderinnen gegen den späteren Vizemeister Tollwitzer RSV (Sachsen-Anhalt) nicht über ein 5:5-Unentschieden hinaus. Die Entscheidung fiel am Nachmittag mit der knappen 2:3-Niederlage gegen den neuen Deutschen Meister RSV Kostheim (Hessen). Da nutzte am Ende auch der 3:2-Sieg gegen den neuen DM-Dritten Reideburger SV (Sachsen-Anhalt) nichts. Ein Punkt fehlte letztlich für den angestrebten Platz auf dem Siegertreppchen.

Von Berthold Kopp