Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional TC Gieboldehausen: Reibungsloser Turnierverlauf unter Corona-Bedingungen
Sportbuzzer Sportmix Regional

TC Gieboldehausen: Reibungsloser Turnierverlauf unter Corona-Bedingungen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:40 27.07.2020
Axel Munk vom MTV Geismar gewann die Herren 50-Konkurrenz in Giebldehausen. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Gieboldehausen

Zum 2. Clausen-Cup gab es Konkurrenzen für Damen, Herren und Herren 50. Mehr als 30 Tennisspieler hatten gemeldet, die sich auf den fünf Plätzen quasi die desinfizierte Klinke in die Hand gaben. Unter Corona-Bedingungen fiel der direkte Weg zu den Duschen beispielsweise weg, stattdessen musste der Umweg um das Vereinshaus herum genommen werden. Immer wieder sah man Golenia und ihre Helferinnen die Tische mit Desinfektionstüchern abwischen, Pfeile auf dem Boden markierten einen Rundweg ohne Gegenverkehr zur Getränkeausgabe, zum Melden der Ergebnisse und zu den Toiletten.

Gratulation mit der Ellenbogen-Berührung

Die Spieler und auch die Zuschauer, die froh waren, wieder einmal Livesport vor der Haustür sehen zu können, verhielten sich äußerst diszipliniert. Gratuliert wurde nach dem Spiel am Netz mit einer Ellenbogen-Berührung. Die Gegner nahmen mit Abstand während der kurzen Seitenwechsel-Pausen auf den Bänken Platz.

Anzeige

Der Finaltag begann mit Verspätung, weil sich am Sonntagmorgen erst einmal die Regenfront verziehen musste. Ein starkes Herrenfinale boten Jan Golenia vom gastgebenden TCG und Steffen Müller (Uslarer TC). Der an Position eins gesetzte Gieboldehäuser war ohne einen einzigen Spielverlust ins Finale eingezogen, hatte beide Partien zuvor jeweils mit 6:0, 6:0 gewonnen. Ähnlich deutlich verlief auch das Endspiel, in dem sich sein Gegenüber aus dem Solling im zweiten Satz immerhin zwei Spiele erkämpfte, aber beim 0:6, 2:6 dennoch chancenlos gegen den variabel spielenden Golenia war.

Zwei Tennisschläger als Überraschung

Der erhielt aus den Händen vom Namenssponsor des Turniers, Marcel Clausen, nicht nur einen Pokal und Bares, sondern auch noch eine Überraschung. „Ich habe gehört, dass deine Turnierreisen viel Geld kosten und würde dir gern zwei Tennisschläger finanzieren. Such’ sie dir aus und schick mir die Rechnung“, sagte Clausen dem jungen Tennisspieler, der sich über die Überraschung sichtlich freute. Golenia ist bereits am Montag zum nächsten Turnier in Bückeburg aufgebrochen. Dort sind 60 U21-Spieler unter sich. Platz drei ging an Niclas Gröger vom TSC Göttingen. Die Nebenrunde gewann der für Iphitos München startende Duderstädter Klaus Wüstefeld mit einem klaren Sieg (6:0, 6:1) gegen Moritz Lange (TC Gieboldehausen).

Die Herren- und Damenfinalisten mit dem Vorsitzenden Martin Rudolph (v.l.), Sieger Jan Golenia, Steffen Müller, Clara Gockel, Siegerin Mara Hesse und Sponsor Marcel Clausen. Quelle: KAL

Die Siegerin bei den Damen kam vom TC Wulften. Mara Hesse setzte sich gegen die an Position eins gesetzte Clara Gockel (Hildesheimer TV) mit 6:2 und 6:4 im Finale durch. Das Spiel um Platz drei wurde zu einem Gieboldehäuser Vereinsduell, das Theda Eichhorn mit 6:3, 6:3 gegen Johanna Gerhardy für sich entschied. Auch im Finale der Nebenrunde standen sich zwei Spielerinnen der TCG-Damenmannschaft gegenüber. Lea Schlote setzte sich in der umkämpften Partie mit 6:4, 7:5 gegen Tabea Rudolph durch.

Lea Schlote (TC Gieboldehausen) gewann das Finale der Nebenrunde. Quelle: Helge Schneemann

Senioren stehen lange auf dem Platz

Das größte Teilnehmerfeld war bei den Herren 50 am Start. „Ich habe mal wieder für 30 Euro Startgeld die volle Zeit ausgereizt“, kam Manfred Ruschinczik (TC Pöhlde) nach zweieinhalb Stunden und einem 1:6, 7:6, 10:8-Erstrundensieg gegen Stefan Kunze (TC Seeburg) vom Platz. Überhaupt kam der gesellige Aspekt in dieser Altersklasse nicht zu kurz. Zwischen den Spielen wurden bei einem Brot mit Eichsfelder Mettwurst die besten Bezugsquellen für diese Spezialität ausgetauscht und über das Für und Wider von alkoholfreiem Weizenbier zur Regeneration diskutiert.

Stand in der ersten Runde zweieinhalb Stunden auf dem Platz: Manfred Ruschinczik (TC Pöhlde) Quelle: Helge Schneemann

Natürlich wurde auch viel und oftmals auch sehr lange Tennis gespielt. Turniersieger wurde am Ende Axel Munk (MTV Geismar). Sein Gegner, der TCG-Vorsitzende Martin Rudolph, der im Viertelfinale den topgesetzten Andreas Pralle (TC GW Herzberg) ausgeschaltet hatte, musste wegen einer Oberschenkelverletzung passen. Dritter wurde Ulrich Rohland (TC Seeburg). Im Endspiel der Nebenrunde setzte sich Rüdiger Vierhock (TC BW Duderstadt) gegen Kunze mit 6:2 und 6:4 durch.

Zum Abschluss bedankte sich der TCG-Vorsitzende Martin Rudolph bei Susanne Golenia, die er „als Lokomotive dieser Turniertage“ bezeichnete. „Ich bin froh, dass auf unserer Anlage endlich einmal wieder etwas war. Wir mussten in diesem Jahr schon so viel absagen.“

Von Kathrin Lienig