Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional TSV hadert vor Heimspiel mit Personalproblemen
Sportbuzzer Sportmix Regional TSV hadert vor Heimspiel mit Personalproblemen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:03 02.09.2011
Mit vollem Einsatz: Die Renshäuserin Cäsilia-Agnes Schröer (rechts im Bild, hier im Duell gegen FC Eisdorf) wird auch gegen Bad Lauterberg keinen Ball verloren geben. Quelle: Kunze
Anzeige
Eichsfeld

SV Germania BreitenbergFSG FoSaStHa. Im Duell mit dem Schlusslicht aus Salzgitter, das wie Breitenberg noch keinen Punkt ergattert hat, zählt für Germania-Trainer Frank Grube im Kampf gegen den Abstieg eigentlich nur ein Sieg: „Zuhause wollen wir gewinnen.“ Gleichzeitig räumt er aber ein, den Gegner nicht zu kennen, wäre daher abhängig von der Qualität des Rivalen auch mit einem Punkt einverstanden. „Eine Niederlage wäre dagegen schon ein herber Schlag“, mahnt Grube. „Damit würden wir gleich ins Hintertreffen geraten, schließlich haben letztes Jahr 13 Zähler für den Klassenerhalt gereicht“, verdeutlicht er die Brisanz der Partie gegen den direkten Konkurrenten.

An der Moral seines Teams hat Grube trotz der jüngsten 1:5-Niederlage gegen den großen Favoriten RW Göttingen keinen Zweifel. In diesem Match galt es, sich die positive Einstellung zu bewahren, um jetzt anschließend gegen Gegner auf Augenhöhe punkten zu können. Der erste Schritt, so Grube, sei mit dem in letzter Minute in Göttingen erzielten Ehrentreffer getan. Gegen den Tabellenletzten sollen nun weitere Torerfolge und somit ein dreifacher Punktgewinn gelingen.

Anzeige

TSV Renshausen – SV Bad Lauterberg. Die Partie gegen die Gäste aus dem Harz kommt für den TSV zu einem ungünstigen Zeitpunkt. „Wir haben schwer mit Personalproblemen zu kämpfen“, erklärt Trainer Wendelin Biermann. Die bekannten, berufsbedingten Ausfälle verhinderten, wie der Coach weiter erläutert, dass seine Frauen oben mitmischen könnten. Die Verletzungen von Katharina Heuerding und Maike Hoxold, „mit denen zwei weitere Stützen wegbrechen“, versetze das Team sogar in eine Situation, in der man froh sei, „überhaupt den einen oder anderen Punkt zu holen, bis sich das Lazarett wieder lichtet.“ Umso schwerer wögen diese Ausfälle, da mit Heuerding, Huxold und Laura Piechuta „die wohl beste Verteidigung der Liga auseinandergerissen wird.“ Das könne seine Truppe nicht kompensieren. „Die Bayern können Ribery und Robben auch nicht ersetzen“, unterstreicht er die Bedeutung seiner Abwehrkräfte, zumal das Defensivspiel seiner Elf die Basis ihres Erfolgs sei. „Daher reißt uns das jetzt den Boden unter den Füßen weg“, gesteht der Coach. Zwar wolle seine Elf gegen Bad Lauterberg dennoch das Bestmögliche herausholen, man müsse aber schauen, wozu es gegen „den Favoriten, der zu den besten drei Teams der Liga zählt, reicht.“

Bezirksliga: SV BernshausenVfL Herzberg. Nachdem Bernshausen den Gast in einem Testspiel mit 5:1 bezwungen hatte, erwartet SV-Trainer Uli Rudolph auch jetzt einen Sieg: „Alles andere wäre schon eine leichte Enttäuschung.“

Von Andreas Holzapfel