Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional TV Jahn Duderstadt wird als Favorit gehandelt
Sportbuzzer Sportmix Regional TV Jahn Duderstadt wird als Favorit gehandelt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:16 06.06.2018
Deni Skopic und der TV Jahn Duderstadt bekommen es auch in der Verbandsliga mit der HG Rosdorf-Grone zu tun. Quelle: Schneemann
Göttingen/Duderstadt

Mit dem Ligabeginn am 1. September beginnt für die 14 Vereine ein spannendes Rennen um gute Platzierungen. Dabei kristallisiert sich der TV Jahn Duderstadt um Torjäger Justin Brand (184 Treffer in der abgelaufenen Saison) als einer der Ligafavoriten heraus. Starke Neuzugänge wie Torwart Julian Krüger sowie die beiden ebenfalls von der HG Rosdorf-Grone gekommenen Jannik Burgdorf und Chris Osei Bonsu rücken die Eichsfelder ins Rampenlicht. Los geht’s mit der Spielrunde am ersten September-Wochenende.

„Ich freue mich schon jetzt auf die kommende Saison und bin natürlich froh, mit einem Heimspiel starten zu dürfen. Gegen Eintracht Hildesheim II wird es gleich einen Kracher geben“, sagt Abteilungsleiter Christian Hupe. Danach geht es Schlag auf Schlag weiter. Das erste Derby in Rhumetal ist am 8./9. September vorgesehen.

Jahn-Abteilungsleiter freut sich auf MTV Stadtoldendorf

„Auf die Kulisse beim Aufsteiger MTV Stadtoldendorf freue mich schon jetzt“, sagt Hupe. Die Liga ist sehr attraktiv für uns, vor allem auch wegen der vielen Derbys. Ein Schmankerl ist natürlich das vorletzte Spiel gegen Rosdorf am Wochenende 8./9. Dezember und zum Vorrundenabschluss eine Woche später gegen Jens Wilfers Truppe aus Osterode. Ich hoffe auf eine erfolgreiche Saison und sehe uns natürlich als Favoriten.“

Jetzt fehlt nur noch der „sehr gute Trainer“, ist aus Duderstädter Kreisen zu hören. Der Nachfolger von Jens Wilfer soll in den nächsten Tagen vorgestellt werden.

HSG Plesse-Hardenberg trifft im Dezember auf TG Münden

In der Oberliga der Männer sind aus Südniedersachsen nur noch die HSG Plesse-Hardenberg und die TG Münden vertreten. In der Vorrunde stehen sich beide Teams am 15./16. Dezember in Bovenden gegenüber. Ligafavorit ist Aufsteiger TuS Vinnhorst, der am zweiten Spieltag zum ersten Heimspiel der HSG kommt. In Münden hat sich gerade der in Göttingen wohnenden Abwehrspezialist und Kreisläufer Stephan Benda abgemeldet, um den sich jetzt heimische Ober- und Verbandsligisten reißen dürften.

In die Oberliga der Frauen ist der MTV Geismar aufgestiegen. Dabei ist neben dem Drittliga-Absteiger HSG Plesse-Hardenberg mit seinem neuen Trainer Dominik Warnecke auch weiterhin die HSG Göttingen. Spannend wird der Ligaauftakt: Am 1./2. September reist der Neuling MTV Geismar zur HSG Göttingen. Am 7. September steigt dann das Südniedersachsenduell zwischen der HSG Plesse-Hardenberg (der acht Spielerinnen aus der 3. Liga halten konnte) und der HSG Göttingen angesagt. nd

Für Marcus Wuttke, Trainer des Mitabsteigers HG Rosdorf-Grone, heißt es nach dem großen personellen Umbruch und der deutlichen Verjüngung, „schnellstmöglich in der Liga anzukommen“. Dazu sollen unter anderem auch die beiden vom zukünftigen Ligakonkurrenten MTV Geismar gekommenen Torjäger Philipp Nörtemann und Fabian Teune beitragen.

Laut vorläufigem Rahmenspielplan reist die HG Rosdorf-Grone am 1./2. September zum VfL Fallersleben, ehe eine Woche später das erste Heimspiel gegen Wittingen steigt. „Da ich die Liga nicht kenne und mir kaum ein Bild machen konnte, ist es schwer, einen Favoriten auszumachen“, sagt Wuttke. „Aber Duderstadt hat sich gut verstärkt und wird sicherlich oben mitspielen.“

Derbys versprechen hohen Zuschauerzuspruch

Die Heimderbys der Vorrunde gegen Geismar am dritten September-Wochenende sowie gegen die HSG Oha (10./11. November) und die HSG Rhumetal (1./2. Dezember) mit dem von der HSG Plesse-Hardenberg gekommenen Torjäger Jan-Niklas Falkenhain versprechen einen hohen Zuschauerzuspruch.

Damit rechnen auch Dominik Kemke und Stephan Albrecht, die das neue Trainerduo des MTV Geismar bilden. Der MTV trifft in der Vorrunde zu Hause unter anderem auf die HSG Oha (29./30. September) und die HSG Rhumetal (28./29. Oktober) empfängt. Nach Rosdorf geht es am 22./23. September, nach Duderstadt am 3./4. November. „Das Heimspiel zum Start gegen den SV Altencelle ist eine gute Ausgangssituation. Mit einem Sieg ist der Weg eine Woche später zum starken Aufsteiger Lafferde sicherlich einfacher“, so Kemke, der die Vereinsphilosophie auch in der Saison 2018/19 in den Mittelpunkt stellt: „Wir werden weiterhin versuchen unsere Ziele zu erreichen ohne unsere Spieler für das Handballspielen zu bezahlen.“ Mit Torwart Lars Mindermann kommt ein Eigengewächs vom Oberligisten TG Münden zurück nach Geismar.

Trainer Jens Wilfer, in der vergangenen Saison noch in Doppelfunktion beim TV Jahn Duderstadt tätig, konzentriert sich jetzt auf seine HSG Oha: „Wir treten mit dem gleichen Kader der vergangenen Saison an und wollen auf Platz neun oder zehn ankommen.“ Wilfers Favorit: der TV Jahn Duderstadt. Spätestens bis zum 22. Juli müssen die Vereine ihre endgültigen Spieltermine und -zeiten fixiert haben. Danach kosten Verlegungen.

Von Ferdinand Jacksch

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

Die U20-Basketballer des ASC 46 sind norddeutscher Vizemeister geworden. In Kaltenkirchen musste der Niedersachsenmeister nur dem TuS Lichterfelde den Vortritt lassen.

06.06.2018

Nie war es so begehrt wie in diesem Jahr, nie waren so viele Teams am Start wie bei der 39. Auflage des Basketball-Miniturniers der BG 74: 234 Mannschaft wollten teilnehmen, 166 haben eine Zusage bekommen. Sie spielen am Sonnabend und Sonntag in 16 Leistungsklassen um den Sieg.

06.06.2018

Sie heißen Rosenthaler Bogensportclub, sind ein Duderstädter Verein und trainieren in Immingerode. Ein ehemaliger Landes- und Co-Bundestrainer ist der Vorsitzende und die Bogensportler sind erfolgreich auf Kreis-, Landes- und sogar Bundesebene.

05.06.2018