Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional TWG 1861 Göttingen räumt ab: 42 Medaillen bei Kurzbahnmeisterschaft
Sportbuzzer Sportmix Regional

TWG 1861 Göttingen räumt ab: 42 Medaillen bei Kurzbahnmeisterschaft 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:30 18.11.2021
Drei TWGer gemeinsam auf dem Treppchen: Ostap Kotolkin , Amon Bode und Jakob Mayer (v.l.).
Drei TWGer gemeinsam auf dem Treppchen: Ostap Kotolkin , Amon Bode und Jakob Mayer (v.l.). Quelle: r/privat
Anzeige
Göttingen

Gleich dreimal trat Alke Heise bei den Finals an und steigerte sich jedes Mal im Vergleich zum Vorlauf, musste sich teilweise nur knapp geschlagen geben und wurde zweimal Vierte (50 m und 100 m Brust) und einmal Fünfte über 100 m Lagen. Dafür schwamm sie über 200 m Lagen in der offenen Klasse auf Platz drei. Henrik Fischer qualifizierte sich über seine Paradestrecke 100 m Brust für das Finale, in dem er Achter wurde. Rico Paul schob sich im Finale noch um einen Platz nach vorn und wurde über 100 m Schmetterling Sechster.

Zwei offene Titel für Amon Bode

Gleich zwei offene Titel holte Amon Bode. Er siegte über 1500 m Freistil und über 400 m Lagen. Hier gab es für den TWG ein Novum, denn das Treppchen war komplett mit TWG-Schwimmern besetzt. Jakob Mayer holte Silber und Ostap Kotolkin Bronze. Zudem wurde Bode zweiter über 200 m Schmetterling.

Gleich vier Jahrgangstitel holte im Jahrgang 2006 Kotolkin, der über 400 m Lagen, 200 m Lagen, 200 m Brust und 100 m Brust siegreich war. Dazu kam ein dritter Platz über 50 m Brust. Auf Grund seiner guten Ergebnisse ist er für das Wochenende in den Niedersachsenkader für den Nordländervergleich berufen. Ebenso wie sein Vereinskamerad, Nikita Bloch, der im selben Jahrgang über 100 m und 200 m Schmetterling bei diesen Meisterschaften siegreich war.

Mayer stellt Vielseitigkeit unter Beweis

Ein straffes Programm hatte Jakob Mayer (2004), der insbesondere über die Lagenstrecken erneut auf sich aufmerksam machte. Über 400 m wurde er Jahrgangsmeister und 100 m und 200 m jeweils Vizemeister. Dazu kam ein dritter Platz über 400 m und 200 m Freistil und 100 m Schmetterling. Was einmal mehr seine Vielseitigkeit unter Beweis stellte.

Langstreckenschwimmerin Paula Bachmann holte über beide langen Strecken – 1500 m und 800 m Freistil – eine Medaille: Am Ende waren es Silber und Bronze. Außerdem wurde sie in ihrem Jahrgang 2004 Zweite über 400 m Freistil und Dritte über 100 m Schmetterling. Zwei Jahrgangstitel gab es für Meret Heise (2004). Sie siegte über 100 m Lagen und 100 m Brust und wurde Zweite über 50 m Brust und jeweils Dritte über 200 m Lagen und 50 m Freistil.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

Johanna Grosse (2006) und Norwin Onnen Mörer (2006) standen über 400 m Lagen beziehungsweise 50 m Rücken ganz oben auf dem Treppchen. Über 50 m Rücken gab es einen Doppelsieg, denn Jonas Ahlborn holte Silber. Auch über 100 m Rücken standen Mörer (Platz 2) und Ahlborn (Platz 3) gemeinsam auf dem Podest. Weitere Medaillen holte Mörer über 200 m Rücken und 200 m Lagen, wo er Dritter wurde. Auch Moritz Susmann konnte sich in den Reihen des starken 2006er Jahrgangs durchsetzen und holte Bronze über 100 m Schmetterling und 200 m Freistil. Insbesondere über 200 m Freistil hatte er eine sehr gute Renntaktik, die ihn am Ende in 2:01,50 zur Bestzeit und Kadernorm trieb. Fünf weitere dritte Jahrgangsplätze gab es für Jan-Luka Reschke (2003) über 100 m Lagen, Leah Schultz (2004) über alle drei Bruststrecken und Silja Ghadimi (2004) über 100 m Lagen.

Das Trainerteam Inna Koucka und Kerstin Krumbach zeigte sich sehr beeindruckt von den Leistungen, aber auch davon wie geschlossen das Team beim Wettkampf aufgetreten ist. „Bei einigen Schwimmern merkt man immer noch, dass nach der langen Wettkampfpause die Routine fehlt, daher bleibt zu hoffen, dass auch weiterhin Wettkämpfe stattfinden können“, sagte Krumbach.

Top-Ten-Platzierungen für ASC Göttingen

Mit drei Schwimmern reiste ein kleines Team des ASC Göttingen nach Hannover. Leon Christopher Taube sprang achtmal ins Wasser. Der 14-Jährige verbesserte sich bei all seinen Starts und erreichte über 50 m und 200 m Rücken jeweils den sechsten Platz. Anna Sophie Obiajunwa (2006) schwamm in Bestzeit über 100 m Lagen auf den sechsten Platz. Iven Firneinsen (2006) wurde mit seinem einzigen Start über 50m Rücken in persönlicher Bestzeit Achter.

Von Kathrin Lienig

18.11.2021
18.11.2021