Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Teilerfolg für ASC-Damen
Sportbuzzer Sportmix Regional Teilerfolg für ASC-Damen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 23.10.2018
Sieg und Niederlage für die heimischen Damenteams. Quelle: SPF
Anzeige
Göttingen

Die Volleyballerinnen des ASC 46 haben in der Oberliga an ihrem Heimspieltag einen Teilerfolg verbucht. Nach einem Sieg gegen Bremen 1860 ging das Lokalderby gegen die TG Münden verloren. Auch Verbandsligist Tuspo Weende II erzielte in Wolfsburg trotz einer Auswärtsniederlage einen Achtungserfolg.

ASC 46 GöttingenBremen 1860 3:2 (25:15, 19:25, 25:15, 22:25, 15:10). Nach souveränem ersten und dritten Satz verpassten es die Damen von Trainer Johannes Hellwig, das Match früher zu entscheiden. „Im Tiebreak spielen wir wieder sehr solide, insgesamt war speziell unser Annahmeriegel äußerst sicher“, sagte Hellwig nach dem unnötig knappen Sieg.

Anzeige

ASC 46 Göttingen – TG 1860 Münden 1:3 (17:25, 25:23, 23:25, 21:25). Nach schleppendem Start stellte der ASC seine Defensivstrategie um und hatte damit ab Satz zwei besseren Zugriff auf das Spiel. „Leider war unser Aufschlagdruck heute nicht so hoch wie gewohnt. Trotzdem war es insbesondere in Durchgang zwei und drei ein spannendes und emotionales Derby mit toller Stimmung in der Halle. Beide Teams wurden von vielen Zuschauern unterstützt“, fasste Hellwig nach der 1:3-Niederlage zusammen. Münden übernimmt durch den Sieg die Führung in der Oberliga.

VfL Wolfsburg – Tuspo Weende II 3:1 (25:18, 25:12, 27:29, 25:13). Nur mit der Minimalbesetzung von sieben Spielerinnen und ohne ihren verhinderten Trainer Till Eikemeier ist das sieglose Verbandsliga-Schlusslicht Tuspo Weende zum ungeschlagenen Spitzenreiter. Und obwohl man in den Sätzen zwei und vier chancenlos war, konnten die Weenderinnen doch einen Achtungserfolg erzielen: Nach 18:22-Rückstand drehte der Tuspo den dritten Satz noch zum 29:27. „Dank toller Moral konnten wir beim Tabellenführer einen Satz gewinnen, auch in Durchgang eins haben wir viel Gegenwehr geleistet. Das macht Mut für die kommenden Partien“, sagte Weendes Außenangreiferin Greta Barke.

Von Peter König