Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tennis-Punktspiele beginnen in Niedersachsen Mitte Juni
Sportbuzzer Sportmix Regional

Tennis-Punktspiele beginnen in Niedersachsen Mitte Juni

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 21.05.2021
Landesmeisterin Neila Trklja führt die Setzliste der TSC-Damen an.
Landesmeisterin Neila Trklja führt die Setzliste der TSC-Damen an. Quelle: Niklas Richter
Anzeige
Göttingen

Traditionell fliegen am Pfingstwochenende die gelben Tennisbälle auf den Plätzen des TSC Göttingen. Die „Göttingen Open 2021“ wurden vor einigen Wochen abgesagt – wie so viele größere Sportereignisse in der Region. Während die Tennisspieler in den vergangenen Monaten zu den Sportlern gehörten, die während der Corona-Pandemie am wenigsten eingeschränkt worden waren, sind sie nun auch die ersten, die zu einem geregelten Punktspielbetrieb zurückkehren.

Der Tennisverband Niedersachsen-Bremen (TNB) beginnt die Punktspielsaison des Sommers 2021 endgültig am 13. Juni. Damit sind das Präsidium und der Verbandsbeirat einstimmig der Entscheidung der Sport-und Jugendkommissionen gefolgt und haben den Beginn der Saison teilweise verschoben. „Wir wollen die nächste Verordnung vom 30. Mai abwarten“, erklärt TNB-Vizepräsident Sport, Jörg Kutkowski. „Da die Inzidenzwerte in Niedersachsen und Bremen derzeit kontinuierlich sinken, können wir wahrscheinlich eine normale Punktspielsaison durchführen.“

Für den Punktspielbetrieb der Damen, Herrn und Altersklassen im TNB gilt, dass in dieser Sommersaison wieder mit Auf-und Abstieg gespielt wird. Neben Einzeln (ohne Test) werden auch wieder Doppel (mit Testpflicht) ausgetragen. Ausgenommen vom Test sind alle, die laut Verordnung im Alltag ebenfalls ausgenommen sind (genesen oder geimpft) sowie Jugendliche unter 18 Jahren. Die Testpflicht entfällt bei Punktspielen im Bundesland Bremen. Der Spieltag vom 30. Mai, an dem es ursprünglich losgehen sollte, wird verlegt auf den bisherigen Ausweichtermin 20. Juni. Alle anderen, bereits terminierten Spiele bleiben bestehen. Begegnungen können weiterhin vorgezogen werden.

Sollte aufgrund einer Inzidenzzahl von mehr als 100 oder aufgrund von Verordnungen der Kommunen kein Doppel oder gar nicht gespielt werden dürfen, gibt es verschiedene Szenarien: Das Spiel kann analog zur Verlegung aus Witterungsgründen in beiderseitigem Einvernehmen verlegt werden oder das Heimrecht kann getauscht werden. Sollten nur Einzel erlaubt sein, werden auch nur diese gespielt und das Punktspiel wird ohne Doppel gewertet.

Für den Punktspielbetrieb der Jugend im TNB gilt: Der Spielbetrieb im Kleinfeld, Midcourt, Juniorinnen und Junioren B und C bleibt unverändert bestehen. Jugendliche bis einschließlich 17 Jahren unterliegen derzeit nicht der Testpflicht. Ausnahme bilden die Juniorinnen und Junioren A. In dieser Altersklasse gilt die Testpflicht für das Doppel, wenn jemand seinen 18. Geburtstag erreicht hat. Betreuende Eltern müssen beim Betreten der Anlage einen negativen Test vorweisen können.

„Derzeit hoffen wir, dass ab Juni auch die Umkleideräume und Duschen genutzt werden können. Alle Vereine und Mannschaften haben in dem Wissen gemeldet, dass es Einschränkungen durch das Corona-Virus geben könnte. Da wir aber einen annähernd normalem Spielbetrieb durchführen, ist es nicht notwendig eine kostenfreie Abmeldungsmöglichkeit für Mannschaften zu schaffen“, betont Kutkowski. „Wir sind glücklich, dass wir die Punktspiele in diesem Jahr austragen können“, betont auch TNB-Präsident Raik Packeiser. „Die Teststrategie der Länder Niedersachsen und Bremen ist eine der Grundlagen für eine komplette Austragung der Begegnungen, inklusive des Doppels.“

Von Kathrin Lienig