Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tischtennis: 84 gemeldete Teams im Altkreis Duderstadt
Sportbuzzer Sportmix Regional Tischtennis: 84 gemeldete Teams im Altkreis Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:29 16.07.2013
Quelle: Thomas/HAZ (Symbolbild)
Anzeige
Eichsfeld

Spitzenreiter ist mit elf Teams der TSV Seulingen, gefolgt von der SG Rhume (10) sowie TV Bilshausen und SG Bergdörfer (je 9).

TSV Seulingen (11 Teams):

Aufgrund der beiden Neuzugänge Axel Haase und Thomas Leitner dürfte für das Herren-Bezirksligateam der Abstieg diesmal kein Thema sein. Vielmehr erwartet der heimische Anhang die Mannschaft in der Spitzengruppe. Auf Bezirksebene agieren außerdem die erste Damen- und Jugendvertretung. Es werden hier Mittelplätze anvisiert.

SG Rhume (10 Teams):

Im Rhumer Lager richten sich die Blicke auf die beiden ersten Herrenteams, die in die Landesliga/Bezirksklasse aufgestiegen sind. Man ist hier bescheiden und würde sich bereits über den Klassenerhalt riesig freuen. Mit der Meldung eines Damenteams haben die Rhumer ihre vorbildliche Arbeit in Bezug auf Breitensport eindrucksvoll bestätigt.

TV Bilshausen (9 Teams):

Das erste Jugendteam agiert weiter in der Bezirksliga. Die ersten Herren sowie die zweite Jugend peilen in ihren Bezirksklassen Platzierungen in der oberen Tabellenhälfte an. Außerdem genießt die Breitensportarbeit beim TVB weiterhin einen hohen Stellenwert.

SG Bergdörfer (9 Teams):

Die noch sehr junge Spielgemeinschaft feierte ihren bislang größten sportlichen Erfolg. Die ersten Herren schafften nämlich den Sprung in die Bezirksklasse. Der Unterbau von acht Mannschaften bestätigt die gute Arbeit der Bergdörfer.

TSV Nesselröden (7 Teams):

Im Fokus steht bei den Nesselrödern, das in der Bezirksliga angesiedelte erste Herrenteam. Mit 22:14 Zählern belegte man im vergangenen Spieljahr den vierten Tabellenplatz.  Diese gute Platzierung möchte man unbedingt wiederholen.

TTC Esplingerode (7 Teams):

Die Esplingeröder richten  ihre Aufmerksamkeit auf das in der Bezirksklasse angesiedelte Herrenteam. Bekanntlich erreichte man im letzten Spieljahr erst in der Relegationsrunde den Klassenverbleib. Der Abstiegskampf kostete den TTC-Akteuren viel Nerven gekostet und soll sich nicht wiederholen.

DJK Krebeck (7 Teams):

Man muss den Krebeckern bescheinigen, dass sie den Absturz in die Kreisklasse bestens aufgefangen haben. So sind die ersten Herren als Staffelsieger in die Kreisliga Ost aufgestiegen. Außerdem ist der DJK bei den Punktspielen der Damen, Mädchen und Jungen vertreten.

SW RW Obernfeld (6 Teams):

Nach einer längeren Pause sind die Rot-Weißen wieder auf Bezirksebene vertreten. Es ist das erste Jungenteam, das in der Bezirksklasse seinen Einstand geben wird.

TT Tiftlingerode (5 Teams):

Mit vier Mannschaften sind die Tiftlingeröder bei den Herren vertreten. Bei einer Bündelung der Kräfte wäre der Aufstieg in die Kreisliga Ost durchaus möglich.

FC Mingerode (4 Teams):

Mit je zwei Herren- und Jungenteams sorgen die Mingeröder dafür, dass im Ort weiterhin  Tischtennis gespielt werden kann. Jetzt fehlen nur noch die sportlichen Erfolge, die die Motivation noch weiter anheizen würden.

TSV Immingerode (3 Teams):

Aufgrund einiger Abgänge ist der TSV ins Straucheln geraten. Vielleicht kann der freiwillige Abstieg aus der Herren-Kreisliga bald wieder korrigiert werden.

SV Rollshausen (2 Teams):

Mit je einem Team sind die Rollshäuser in der 1. und 2. Herren-Kreisklasse vertreten. Es wurden mehrere Akteure vom TVG Gieboldehausen aufgenommen. Dadurch ist der TVG aus der Gilde der Eichsfeld-Clubs ausgeschieden.

SV Germania Breitenberg (2 Teams):

Die zuverlässigen Germanen sind in der nächsten Spielzeit in der 3. Herren-Kreisklasse erneut mit zwei Mannschaften vertreten.

SV Seeburg (1 Teams):

Lediglich mit einer Herren sind die Seeburger in der 2. Kreisklasse vertreten. Dennoch soll es in Zukunft aufwärts gehen.

ja