Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tischtennis-Lehrgang mit behinderten Spitzensportlern in Weende
Sportbuzzer Sportmix Regional Tischtennis-Lehrgang mit behinderten Spitzensportlern in Weende
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Jetzt kostenlos Testen Zur Anmeldung
15:17 02.01.2018
Quelle: r
Anzeige
Weende

Dann trainiert die Nationalmannschaft des Deutschen Behindertsportverbandes am Freitag (ab 14 Uhr), Sonnabend (ab 9 Uhr) und Sonntag gemeinsam mit talentierten Nachwuchsspielern ohne Behinderung. „Eine lebendige Inklusion“, so Nikelis. Das Event wird von der Aktion Mensch gefördert.

Zugesagt haben 45 Jugendliche aus den Tischtennisbezirken Hannover, Braunschweig und Lüneburg – und Sportler aus dem Behindertensport. Die Lehrgangsleitung haben inne: Michael Meißner (ehemaliger Cheftrainer der Nationalmannschaft im Deutschen Behindertensportverband), Holger Nikelis, Ronny Quasdorf (Trainer Tischtennisstützpunkt Lüneburg) und Joachim Vogt (Trainer beim Regions- und Landesstützpunkt des Tischtennis-Verbandes Niedersachsen und beim SCW Göttingen). „Die jungen Tischtennisspieler wünschen sich Spaß und möchten mit guten Spielern trainieren – egal ob mit Behinderung oder ohne“, erläutert Joachim Vogt.

Anzeige

Die Besucher erwartet ein volles Programm: Spitzentischtennis auf Augenhöhe, Top-Jugendspieler aus Niedersachsen, Trainer und Spieler der Behinderten-Nationalmannschaft, teilt Prof. Frauke Alves vom SCW Göttingen mit. „Die Besucher können Teil der Begegnung zwischen den Topstars des Tischtennis-Behindertensports und den talentierten Nachwuchsspielern sein und dabei selbst zum Schläger greifen“, erklärt Nikelis.

Neben einem Schaukampf des Tischtennis-Nationalspielers Ruwen Filus (Weltrangliste auf Platz 21 und aktueller Europamannschaftsmeister und bestplatzierter Abwehrspieler der Welt) präsentiert Dr. Jennifer Ernst (Universität Göttingen) am Sonnabend um 13.30 Uhr mit ihrem Team eine weltweit einmalige Hightech-Handprothese, die mit Hilfe von Muskelsignalen gesteuert wird – Hersteller ist Ottobock in Duderstadt. Alle Gäste, Lehrgangsteilnehmer und die Teams haben die Möglichkeit, ab Sonnabend um 14 Uhr selbst die Handprothese anzulegen und zu steuern. „Wie bei der Nacht des Wissens“, ergänzt Alves.

Unter dem Motto „Jeder kann mitspielen“ spielen am Sonnabend ab 14 Uhr Vierer-Mannschaften mit Einheitsschlägern um den „tischtennis grenzenlos Cup“ – egal ob Nicht-Sportler oder Tischtennis-Profi, mit oder ohne Behinderung, jung oder alt, Chef oder Praktikant. Jedes Mannschaftsmitglied sammelt während des Turniers in zugelosten Doppelpaarungen „Match-Points“ für sich und für die eigene Mannschaft, teilt der Veranstalter mit. Es gibt noch freie Plätze. Anmeldungen per E-Mail an m.b.koch@t-online.de.

Was anfangs mit einer mutigen Idee im kleinen Rahmen begann, habe sich zu einem erfolgreichen Modellprojekt für Inklusion im Tischtennis entwickelt. Der Landessportbund Niedersachsen zeichnete den SCW mit dem Inklusionspreis 2017 aus. „Den Initiatoren dieser mutigen Idee ist dieser Preis eine große Ehre, die auch auf dem Internet-Auftritt des Deutschen-Olympischen Sportbundes Erwähnung findet – ein Leuchtturmprojekt“, lobt Nikelis. Seit 20 Jahren ist das Tischtennis-Training in der Turnhalle der Voigt-Realschule barrierefrei zugänglich. Im Trainerstab befinden sich Trainer mit Behinderung.

Von Helmut Latermann

Anzeige