Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Topduell zum Start: FC Grone empfängt Bremke
Sportbuzzer Sportmix Regional Topduell zum Start: FC Grone empfängt Bremke
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:38 05.08.2011
Will mit seinem Team die Favoriten in der Bezirksliga ärgern: der Landolfshäuser Kapitän Lars Kreitz (rechts, im Duell mit dem Bremker Björn Denecke).
Will mit seinem Team die Favoriten in der Bezirksliga ärgern: der Landolfshäuser Kapitän Lars Kreitz (rechts, im Duell mit dem Bremker Björn Denecke). Quelle: Pförtner
Anzeige
Göttingen

SCW – SG Werratal. Mit einem starken Aufsteiger bekommen es die Weender zu tun. „Wir sind gewarnt, haben im vergangenen Jahr gegen den Aufsteiger Hattorf gleich das erste Spiel mit 2:3 verloren“, sagt SCW-Trainer Marc Zimmermann. Er bezeichnet die Vorbereitung als „o.k.“, hätte gern noch eine Woche länger gehabt. Gegen die von Thomas Hellmich trainierten Werrataler fehlt dem SCW Heiko Rohwedder verletzungsbedingt, dagegen ist Maikel König wieder mit von der Partie. Er hat nach dem Urlaub allerdings noch Trainingsrückstand.

VfR Osterode – SC Hainberg. In einem vorgezogenen Spiel am Mittwoch verlor der VfR 1:6 gegen Südharz. Für SCH-Trainer Oliver Gräbel, der gerade an der Nordsee Urlaub macht, eine nicht unbedingt nachvollziehbar hohe Niederlage. „Aber Osterode ist immer schwach gestartet. Vielleicht ist das schon so eine Art Tradition“, sagt der Hainberger Coach. Er blickt zufrieden auf die Vorbereitung zurück. „Wir haben viel gearbeitet, hart trainiert. Ich bin sehr optimistisch, was die Zukunft angeht.“ In Osterode übernehmen Co-Trainer Frank Wolany und Abteilungsleiter Jörg Lohse die Verantwortung an der Seitenlinie. „Wir fahren dahin, um zu gewinnen“, gibt Gräbel seinen Spielern vom Strand aus mit auf den Weg. Noch fehlen wird Neuzugang Moritz Bergen. Der Student der Forstwissenschaften aus Oberfranken ist ein Stürmer, der zuletzt beim TSV Knetzgau in der Landesliga gespielt hat.

GW Bad Gandersheim – TSV Landolfshausen. Nach dem einjährigen Ausflug in die Staffel drei, sind die Bad Gandersheimer wieder in der Südgruppe gelandet. Landolfshausens neuer Kapitän Lars Kreitz blickt zufrieden auf die Vorbereitungsphase. Die Mannschaft hätte sich nach den Abgängen der Stammspieler Sosinski, Schulze (Mittelfeld), Busse (Innenverteidigung) und Böske (Sturm) erst einmal einspielen müssen, das sei aber gelungen. „Wir wollen so gut spielen, dass wir dort gewinnen“, gibt sich Kreitz kämpferisch. Der 29-Jährige will mit seiner Mannschaft „wieder oben mitmischen“ und die für ihn zum Favoritenkreis zählenden Teams aus Grone, Einbeck, Bremke/Ischenrode und Breitenberg ärgern. „In den letzten drei Jahren waren wir jeweils Fünfter, das wollen wir mindestens wieder erreichen“. Im ersten Spiel fehlt allerdings Sebastian Junge. Der Stürmer hat beim Sparkassen-Cup die rote Karte gesehen und muss erst einmal pausieren.

FC Grone – TSV Bremke/Ischenrode. Der Start mit dem Auswärtsspiel in Grone ist für TSV-Trainer Ralf Stieg „ein richtiges Brett“. Er erwartet eine spannende Partie. „Eigentlich ist es egal, gegen wen man spielt. So wissen wir gleich, wo wir stehen.“ Der Bremker Coach sieht seine Mannschaft noch nicht da, wo sie am Ende der vergangenen Saison war. „Wir schöpfen unser spielerisches Potenzial noch nicht komplett aus. In der Vorbereitung musste wegen Urlaub, Verletzung oder beruflicher Verpflichtungen immer wieder improvisiert werden.“ Den 3:2-Sieg gegen den FC beim Sparkassen-Cup wollte Stieg nicht zu hoch bewerten. „Grone ist nach vorn hin sehr stark. Da muss unsere Abwehr, das Prunkstück aus der vergangenen Saison, wieder besser werden.“ Auch Grones Trainer Goran Andjelkovic sieht das Duell als erste Standortbestimmung. Er hofft auf einen Heimsieg und damit auf eine Zusatzportion Selbstvertrauen beim Sparkassen-Cup-Finalisten. Eine Stammelf hat der neue FC-Coach noch nicht im Kopf. „Wohl aber ein Mannschafts-Gerüst. Und dann müssen sich bei unserem großen Kader eben alle durch Trainingsleistungen für das Wochenende empfehlen.“

Von Kathrin Lienig