Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Traumstart: Tuspo Weende gewinnt auch auswärts in Lintorf
Sportbuzzer Sportmix Regional

Traumstart: Tuspo Weende gewinnt auch auswärts in Lintorf

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:54 25.10.2021
Auch beim Auswärtssieg gab es von Seiten des Trainergespanns Manuel Holst (l.) und Stefan Baum viel Redebedarf.
Auch beim Auswärtssieg gab es von Seiten des Trainergespanns Manuel Holst (l.) und Stefan Baum viel Redebedarf. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Zwei Spiele, zwei Siege, Tabellenplatz zwei in der Regionalliga: Der Saisonstart ist den Volleyballerinnen des Tuspo Weende geglückt. Dabei haben die Weenderinnen bei ihrem 3:1 (22:25, 25:20, 25:22, 25:10)-Erfolg beim VfLLintorf über lange Strecken nicht einmal ihr volles Potenzial abgerufen.

Das Team des Trainergespanns Manuel Holst und Stefan Baum startete in Lintorf zäh in die Partie, lag nach einigen Unaufmerksamkeiten und Schwächen in Annahme und Spielaufbau schon mit 11:17 zurück. Nach der Einwechselung von Zuspielerin Olga Harms und Diagonal Jenny Bönighausen sowie einer Aufschlagserie von Mathilda Dogu zum 17:17 schienen die Gäste wieder auf Kurs. „Satz eins verlieren wir unnötig. Insgesamt haben mir die Sätze eins bis drei nur bedingt gefallen. Meinem Team unterliefen unerwartet viele technische Fehler. Das war immer mal wieder zu unkonzentriert“, analysierte Weendes Coach Manuel Holst.

Sätze zwei und drei routiniert zu Ende gespielt

In Durchgang zwei und drei änderte sich wenig am Spielgeschehen auf dem Feld, allerdings mit dem gravierenden Unterschied, dass die Weenderinnen in den entscheidenden Phasen am Satzende jeweils die Führung übernahmen und routiniert nach Hause brachten. „Mit den langen Aufschlägen von Lintorf hatten wir Probleme, es dauerte eine ganze Weile bis wir uns darauf eingestellt hatten. Positiv war in dieser Phase des Spiels die gute Punktquote von Jenny Bönighausen im Angriff. Außenangreiferin Kornelia Rambo agierte am Netz schlau und variabel. Und Außenangreiferin Mathilda Dogu konnte in jedem Satz eine Aufschlagserie einstreuen. Wir waren nicht so fokussiert, nicht so wach wie beim ersten Heimspiel vor einer Woche und trotzdem gehen wir mit 2:1 nach Sätzen in Führung. Auch das ist eine Qualität“, sagte Holst.

Im vierten Durchgang, den Weende mit 25:10 gewann, spielte der Tuspo mit der Führung im Rücken plötzlich wie aus einem Guss. Die Gegenwehr der Gastgeberinnen wurde im Keim erstickt, über 8:3 und 19:6 dominierten die Gäste das Geschehen nun nach Belieben.

„In Satz vier lief alles rund. Konsequent am Netz, defensiv ausgeschlafen, das war gut in allen Elementen. Ein besonderes Lob kann ich noch an Mitte Pauline Dörsch vergeben, die in Satz drei eingewechselt wurde du eine aufmerksame Blockleistung ablieferte. Mich freut der gute Saisonstart, zu dem die vielen Neuzugänge ihren Beitrag geleistet haben. Das ist eine schöne Momentaufnahme. Trotzdem können wir noch nicht einschätzen, wo wir vom Niveau her in dieser Liga stehen“, erklärte Holst.

Von Peter König