Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tuspo Weende empfängt SC Spelle-Venhaus zum Spitzenspiel
Sportbuzzer Sportmix Regional

Tuspo Weende empfängt SC Spelle-Venhaus zum Spitzenspiel

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:19 12.11.2021
Kornelia Rambo und Trainer Manuel Holst bekommen es mit dem SC Spelle-Venhaus zu tun.
Kornelia Rambo und Trainer Manuel Holst bekommen es mit dem SC Spelle-Venhaus zu tun. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

Ein Spitzenspiel steht für die Volleyballerinnen des Tuspo Weende am Sonnabend auf dem Spielplan: Weende empfängt den SC Spelle-Venhaus – um 20 Uhr treffen in der Weender Halle die einzigen noch ungeschlagenen Mannschaften der Regionalliga aufeinander.

Der Tabellenführer tritt gegen die drittplatzierten Gäste an: Für beide Teams handelt es sich um eine richtungsweisende Partie. Spelle verfügte in den vergangenen Jahren stets über eine gute Mischung aus erfahrenen Spielerinnen und jungen Talenten, und so erwarten die Weenderinnen um ihr Trainergespann Stefan Baum und Manuel Holst einen spielstarken und bis in die Haarspitzen motivierten Gegner.

In den vergangenen Trainingseinheiten wurde beim Tuspo an der Feinabstimmung zwischen Zuspiel und Angriff geschraubt, denn immerhin haben bei Weende in der noch jungen Saison mit Lucie Waldzus, Alexandra Sharipov und Olga Harms drei durchaus unterschiedliche Zuspielerinnen das Spiel dirigiert. Auf der Mittelblockerposition stellt sich die Mannschaft wie von selbst auf, da Britta Gemmeke und Pauline Dörsch verhindert sind. So kommt Clara Holzhüter neben Anna Graeb zu ihrem Regionalligadebüt.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Wir gehen mit viel Vorfreude in unser zweites Heimspiel und sind gespannt, was Spelle aufs Parkett zaubern kann“, sagt Weendes Außenangreiferin Kornelia Rambo. „Unser Ziel ist es, weiter so befreit aufzuspielen wie in den ersten drei Partien, das war sicher ein Schlüssel zu unserem bisherigen Erfolg. Und mit dem treuen und lautstarken Publikum im Rücken hoffen wir natürlich, unsere Siegesserie auszubauen.“

Von Peter König