Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tuspo Weende empfängt Schlusslicht Langenhagen
Sportbuzzer Sportmix Regional

Tuspo Weende empfängt Schlusslicht Langenhagen

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
15:33 19.11.2021
Die Weenderinnen wollen auch gegen Langenhagen jubeln.
Die Weenderinnen wollen auch gegen Langenhagen jubeln. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Wenn am Sonnabend um 20 Uhr in der Weender Halle der Tuspo Weende den SC Langenhagen empfängt, sind die Rollen für diese Volleyballpartie klar verteilt: Die Weenderinnen sind als einzige noch ungeschlagene Mannschaft in der Regionalliga Spitzenreiter, der SCL hingegen konnte noch kein Match gewinnen und ist Schlusslicht der Tabelle.

Langenhagen hat als langjähriger Regionalligist den Saisonauftakt gründlich in den Sand gesetzt und alle vier bisherigen Spiele verloren. Doch gerade vor einer Woche sendete der SCL ein Lebenszeichen – beim Auswärtsspiel gegen den Tabellenzweiten Oldenburger Tb verlor man erst im Tiebreak. Durch das 2:3 konnte sich Langenhagen seinen ersten Punkt sichern.

Bei Weende kommt es zu einer erfreulichen Saisonpremiere: Das Trainerduo Manuel Holst und Stefan Baum hat alle Spielerinnen an Bord und damit die freie Auswahl bei der Aufstellung. Im Training haben Baum und Holst weiter an der Offensive arbeiten lassen. Mal aus der Abwehr, mal aus der Annahme – die Spielerinnen sollten variable Problemlösungen finden, verschiedene Winkel schlagen.

GT/ET-Update – Der Newsletter

Die wichtigsten Nachrichten aus Göttingen, dem Eichsfeld und darüber hinaus täglich um 17 Uhr in Ihrem E-Mail-Postfach.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.

„Wir freuen uns auf ein ereignisreiches Spiel gegen den SC Langenhagen, der aufgrund des hart erkämpften Punktes beim Zweiten Oldenburg von uns sicher nicht unterschätzt wird“, sagt Weendes Außenangreiferin Sophie Simon.

Die klare Favoritenrolle ist für die Weenderinnen neu. Doch das Heimteam muss sich eigentlich nur auf die eigenen Stärken konzentrieren, dann sollte dem fünften Erfolg in Serie nichts im Weg stehen.

Von Peter König