Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tuspo Weende verliert 1:3 gegen VfL Lintorf
Sportbuzzer Sportmix Regional

Tuspo Weende verliert 1:3 gegen VfL Lintorf 

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:15 13.10.2020
Der Tuspo Weende hat in der Volleyball-Regionalliga der Frauen eine Niederlage einstecken müssen. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Weende

Mit 1:3 (25:22, 12:25, 24:26, 28:30) haben die Volleyballerinnen des Tuspo Weende ihr Heimspiel in der Regionalliga gegen den VfL Lintorf verloren. „In unserem Kader steckt die Qualität, solche Spiele zu gewinnen, aber die Tagesform hat uns einen Strich durch die Rechnung gemacht“, sagte der Weender Coach Manuel Holst.

Die ehrenamtlichen Organisatoren des Tuspo hatten für nahezu ideale Rahmenbedingungen gesorgt: Erstmals waren wieder 50 registrierte Zuschauer zugelassen, trotz der Abstandsregeln ließen Weendes treue Anhänger eine tolle Atmosphäre entstehen, die an die Zeiten erinnerte, als die Tribüne noch brechend voll sein durfte.

Anzeige

Das Team des Weender Trainerduos Manuel Holst und Stefan Baum startete schwungvoll in die Partie, knüpfte mit druckvollem Offensivspiel an die Leistung an, die man beim 3:0-Auftaktsieg gegen den VfL Oythe II vor drei Wochen gezeigt hatte. Über 15:11 und 22:18 kam der Tuspo mit 25:22 zur 1:0-Satzführung, besonders Außenangreiferin Franziska Wulf sammelte eifrig Punkte.

Lintorf präsentiert sich in der Defensive stark

Doch schon in diesem Satz blitzte die größte Stärke der Gäste mehrfach auf: der VfL Lintorf präsentierte sich in allen defensiven Elementen enorm stark, Block und Feldabwehr ließen keine einfachen Punkte für Weende zu. Genau diese Defensivstärke des VfL war es, die den Tuspo in Durchgang zwei zermürbte. Mit jedem erfolgreichen Block wurden die Gäste noch selbstbewusster, während Weendes Angreiferinnen an der Lintorfer Gummiwand verzweifelten und selbst zu viele Fehler einstreuten.

Nach dem 12:25-Satzausgleich war es ein spannendes Match auf Augenhöhe. Die Weenderinnen hakten den deutlich verlorenen Satz schnell ab und meldeten sich in der Partie zurück: Mitte Katharina Kief erzielte nach einem schönen Kopfpass von Zuspielerin Alexandra Sharipov das 15:15, Außen Constanze Bieneck knallte den Ball zum 19:20 hart die Linie herunter – doch auch Satz drei ging am Ende mit 26:24 an Lintorf, weil die Gäste weniger Eigenfehler machten. Durchgang vier wurde dann zum Krimi: Vom 24:23 bis zum 27:26 vergab Weende mehrere Satzbälle, ehe der VfL nach erneut aufopferungsvollem Kampf in der Defensive den 3:1-Spielgewinn durch das 30:28 feiern durfte.

Newsletter: Göttingen aktiv

Alles, was Sie zum Thema Freizeitgestaltung und Familie in Göttingen, dem Eichsfeld und der Region wissen müssen, lesen Sie in unserem wöchentlichen Newsletter.

„Wir haben uns taktisch gut auf Weende eingestellt, hatten insgesamt eine großartige Aufschlagquote. Die Mannschaft hat in den letzten zwei Wochen fast nur Block und Abwehr trainiert, das hat heute prima gefruchtet“, freute sich Gästetrainer Jens Jäger. „Volleyball ist eigentlich ein simples Spiel“, sinnierte demgegenüber Holst. „Bring’ den Ball beim Gegner auf den Boden, und du bekommst den Punkt. Genau das haben wir heute zu selten geschafft.“

Bereits am kommenden Sonnabend steht für die Weenderinnen das nächste Spiel auf dem Programm. Dann tritt man beim SV Union Lohne an – wenn die Zahlen der Corona-Pandemie einen Spielbetrieb zulassen. Zweifel sind erlaubt, denn die beiden anderen Spiele des Wochenendes in der Regionalliga (SpelleBraunschweig und Wietmarschen – Oythe) wurden verschoben.

Von Peter König