Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tuspo Weende verliert in Ostbevern 1:3
Sportbuzzer Sportmix Regional Tuspo Weende verliert in Ostbevern 1:3
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:14 14.11.2017
Manuel Holst und seine Spielerinnen konnten beim BSV Ostbevern nichts ausrichten. Quelle: Schneemann
Anzeige
Göttingen

Denn beim BSV steht seit dieser Spielzeit die ehemalige Nationalspielerin Wiebke Silge im Kader, die mit nur 21 Jahren im Mai dieses Jahres ihren Abschied von der Profikarriere bekanntgab, um sich auf ihr Studium konzentrieren zu können. Dafür kehrte Silge zu Saisonbeginn zu ihrem Heimatverein BSV Ostbevern zurück. „Es ist nicht alltäglich, gegen eine 54-fache Nationalspielerin antreten zu dürfen, das wollen wir alle genießen“, hatte Holst vor dem Spiel gesagt.

Ostbevern gilt neben Sorpesee als Titelfavorit, trotzdem war Weende durchaus angetreten, um den Meisterschaftskandidaten zu ärgern und Punkte zu entführen. So begann der Tuspo als Tabellensechster beim Zweiten schwungvoll und konzentriert.

Anzeige

„Satz eins gewinnen wir mit 26:24, weil wir die hart umkämpften Ballwechsel für uns entscheiden können. Meine Mannschaft war heute insgesamt sehr aufmerksam“, sagte Holst. Und es sah auch in Satz zwei gut für die Gäste aus. „Dass wir Durchgang zwei noch abgeben, ärgert mich, den verlieren wir hinten heraus. Sonst hätten wir heute gegen eine absolute Spitzenmannschaft etwas Zählbares mitgenommen“, analysierte Holst, nachdem sein Team eine 20:16 Führung noch durch eine Aufschlagserie von Ostbevern aus der Hand gab.

Auch in Satz drei und vier präsentierten sich die Weenderinnen ebenbürtig, hielten die Partie lange offen. „In Satz drei entscheiden Kleinigkeiten, Durchgang vier ist bis zum 15:15 ausgeglichen. Meine Mannschaft hat wirklich gut gespielt. Die Enttäuschung ist vor allem deshalb da, weil viel mehr für uns möglich war. Es fehlte vielleicht die letzte Entschlossenheit und die Überzeugung“, fasste Holst zusammen.

Und wie war nun die sportliche Begegnung mit der ehemaligen Nationalspielerin Wiebke Silge? „Im Block ist das in der Mitte schon eine Wand. Wenn unsere Angreifer ihr die Chance gaben zu blocken, war der Ball häufig bei uns schon wieder auf dem Boden, bevor unsere Angreiferin gelandet war. Aber das hatten wir vorher angesprochen, darum haben unsere Angreifer fast nur über die Außenblocker geschlagen. Auch im Aufschlag hat Silge richtig präzise und druckvoll agiert, im Angriff ist sie aber mit ihrer Zuspielerin noch nicht komplett eingespielt, da ist sie aus der Bundesliga ein noch deutlich schnelleres Tempo gewöhnt“, berichtete Holst von der Erfahrung der besonderen Art, die seine Spielerinnen erleben durften.

Von Peter König

Regional Radpolo U15-Schülerinnen - Paukenschlag für Eichsfelder Teams
13.11.2017
13.11.2017
13.11.2017