Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tusporaner Uflacker landet in Herford auf Rang vier
Sportbuzzer Sportmix Regional Tusporaner Uflacker landet in Herford auf Rang vier
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:31 11.03.2020
Frieder Uflacker landete beim 8. Herforder Straßenrennen auf Platz vier. Quelle: r
Anzeige
Göttingen

Beim 8. Herforder Straßenpreis wurde am vergangenen Sonntag bundesweit die Radsport-Rennsaison eingeläutet. Mit dabei waren auch sechs Göttinger Radrennfahrer vom Tuspo Weende sowie mit Katharina Hinz auch eine Tusporanerin, die im Frauenrennen auf Rang sechs ins Ziel kam.

Bei starkem Wind, aber trockenen Verhältnissen, galt es, den 2,8-Kilometer-Rundkurs unmittelbar an der Stadtgrenze der Küchenstadt in Ostwestfalen bis zu 22 Mal zu bewältigen. Bei den Junioren erreichte Jarno-Tammes Kelzewski nach 1:12 Stunden und knapp 48 Kilometern aus einer 19-köpfigen Fahrergruppe heraus der Sprung auf Rang fünf.

Anzeige

An gleicher Stelle lief es für den Göttinger Frieder Uflacker im nachfolgenden Rennen und nach weiteren 1:16 Stunden Fahrzeit, für die gut 53 Kilometer, bei den Masters noch ein Quäntchen besser. Der Routinier des Tuspo Weende zeigte sich jedoch mit seinem vierten Platz nur bedingt zufrieden.

Vier Minuten Vorsprung

Schließlich bildete sich um Uflacker gleich in der ersten Runde eine Spitzengruppe von fünf Rennfahrern, die auf das Fahrerhauptfeld ganze vier Minuten Vorsprung herausfahren konnte. „Das war schon eine ziemlich lange und vor allem intensive Plackerei auf dem besonders windreichen Parcours“, resümierte Uflacker und fügt hinzu, dass „ zum Schluss die Strecke für mich nur leider 150 Meter zu lang war“.

Dem Tusporaner reichten nach seiner mehr als 1000 Meter zuvor lancierten Schlussattacke letztlich nicht ganz die Kräfte, weshalb er nicht nur vom aus Holland stammenden Sieger Cor van Leeuwen auf den letzten Rennmetern noch abgefangen wurde.

Trainings-Camp auf „Malle“

Für die meisten Tusporaner beginnt die heimische Rennsaison erst in den folgenden Wochen, für Uflacker geht es stattdessen ins von ihm organisierte Sportcamp nach Mallorca. Gemeinsam mit fünfzehn weiteren Radaktiven aus der Region Göttingen gilt es für sich für die Saison optimal vorzubereiten /r

Von Jan-Philipp Brömsen/r

Anzeige