Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Tuspo Weende startet beim SV Union Lohne in die Rückrunde – und will an starke Hinserie anknüpfen
Sportbuzzer Sportmix Regional

Volleyball-Regionalliga: Tuspo Weende startet gegen Lohne in Rückrunde

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
12:14 14.01.2022
Bis Dezember holten die Weenderinnen aus sechs Spielen sechs Siege bei maximaler Punktausbeute und sind damit Spitzenreiter der Volleyball-Regionalliga.
Bis Dezember holten die Weenderinnen aus sechs Spielen sechs Siege bei maximaler Punktausbeute und sind damit Spitzenreiter der Volleyball-Regionalliga. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen

Die Hinrunde in der Regionalliga ist für die Volleyballerinnen des Tuspo Weende ideal verlaufen: Bis Dezember holten die Weenderinnen aus sechs Spielen sechs Siege bei maximaler Punktausbeute und sind damit Spitzenreiter. Am Sonnabend startet das Team des Trainerduos Manuel Holst und Stefan Baum beim SV Union Lohne nun in die Rückrunde.

Lohne liegt auf Rang vier im Mittelfeld der Tabelle. Das Hinspiel konnte der Tuspo mit 3:1 für sich entscheiden. Die junge Lohner Mannschaft zeigte allerdings in dieser Partie streckenweise sehr guten und vor allem schnellen Offensivvolleyball, der den Weender Block regelmäßig vor Probleme stellte. Konsequenterweise war also die Blockarbeit ein Schwerpunkt in den zwei Weender Trainingswochen seit Weihnachten.

Partie findet wegen Corona vor Geisterkulisse statt

„Wir hoffen, dass wir gut aus der Winterpause herauskommen. Nach zwei Wochen Training sind wir vom Leistungsstand her voll im Soll. Nun müssen wir das unter Wettkampfbedingungen bestätigen“, sagt Weendes Diagonalangreiferin Jenny Bönighausen. Die Partie findet vor einer Geisterkulisse statt, Zuschauer sind in Lohne nicht zugelassen.

Und doch wird Weende zumindest eine lautstarke Unterstützung von der Bank haben: Stammkraft und Leistungsträgerin Kornelia Rambo fällt verletzt für den Rest der Saison aus, lässt es sich aber nicht nehmen, ihr Team zu begleiten. Außer Außenangreiferin Rambo haben Baum und Holst keine Ausfälle zu beklagen. Allerdings führt die ungewohnt frühe Anpfiffzeit von 15 Uhr dazu, dass sich der Weender Tross schon um 9 Uhr auf die lange Auswärtsfahrt begibt.

„Ich freue mich über jedes Spiel, das in der aktuellen Situation bei steigenden Inzidenzzahlen stattfindet. Es macht halt momentan mit dieser Mannschaft viel Spaß und sportlich lief es bisher super“, erklärt Bönighausen.

Von Peter König