Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Volleyball: Tuspo Weende II auf Erfolgskurs
Sportbuzzer Sportmix Regional Volleyball: Tuspo Weende II auf Erfolgskurs
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:36 23.10.2013
Quelle: Archiv (Symbolfoto)
Anzeige
Göttingen

Dem 3:1 gegen den VfL Wolfsburg folgte allerdings eine glatte 0:3-Niederlage gegen die VSG Düngen/Bodenburg. Nichts zu holen gab es für den ASC 46 II beim 0:3 in Hildesheim.

Oberliga Männer

Anzeige

Tuspo WeendeVfL Wolfsburg 3:1 (25:16, 25:21, 20:25, 25:21). Mit dem Erfolg im Rücken gegen die weiterhin sieglosen Wolfsburger fällt ein bisschen Druck von den Weendern ab. „Der Sieg war Pflicht für uns. Wir haben gut trainiert, Annahme und Abwehr waren gut abgestimmt. In Satz drei lassen wir uns unnötig hängen und kriegen prompt die Quittung. Aber insgesamt war der Sieg verdient“, sagte Weendes Zuspieler Frederik Hanelt.

Tuspo Weende – VSG Düngen 0:3 (16:25, 23:25, 19:25). Gegen die überlegenen Gästen war speziell im zweiten Satz mehr drin, als Weende gegen die ehemaligen Zweitliga-Routiniers befreit aufspielte. Besonders Diagonalangreifer Benedikt Gebel hielt den Satz lange offen.

„Für mich hat sich in diesem Match ein Kreis geschlossen: Christian Teumer, mein erster Jugendtrainer im Volleyball stand auf der anderen Seite als Libero auf dem Feld, er hat lange in Göttingen hochklassig gespielt – und nun laufe ich gegen ihn auf“, erklärt Tuspo-Libero Arne Fricke, warum es für ihn ein spezielles Match war.

MTV Hildesheim – ASC 46 II 3:0 (25:23, 25:20, 28:26). Gegen die Offensivwucht des MTV präsentierte sich der ASC kämpferisch, hielt im Block gut dagegen und verlangte den Gastgebern alles ab. „Aber es ist in Satz eins und drei das Gleiche: Wir sind auf Augenhöhe, der Gegner nimmt eine Auszeit – bei uns fällt die Spannung ab, und die machen die entscheidenden zwei Punkte. Das ist ärgerlich, da fehlte der letzte Biss um noch mehr zu erreichen“, ärgerte sich ASC-Kapitän Christoph Matthes.

Landesliga Männer

Tuspo Weende II – SG Volley Münden 3:1 (25:21, 25:27, 25:16, 25:21). Münden reiste ohne Zuspieler an. Weende nutzte den Vorteil und ließ nur in Durchgang zwei die Zügel schleifen.

Tuspo Weende II – SG Echte/ Kalefeld 3:2 (17:25, 25:17, 27:25, 24:26, 15:5). Im hart umkämpften Spiel tat sich Weende anfangs schwer. Doch Umstellungen  brachten die nötige Sicherheit. „Als Echte im Tie-Break 4:1 führte, haben wir Comeback-Qualitäten gezeigt und den Satz zum 15:5 gedreht“, sagte Mittelblocker Helge Schlüter erfreut.

Von Peter König