Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional „Viel frischer Wind“: Tuspo Weende startet gegen Lohne in neue Saison
Sportbuzzer Sportmix Regional

Volleyball: Tuspo Weende startet gegen Lohne in neue Saison

Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:02 15.10.2021
Bislang wurde nur trainiert: Jetzt starten die Volleyballerinnen des Tuspo Weende in die neue Saison.
Bislang wurde nur trainiert: Jetzt starten die Volleyballerinnen des Tuspo Weende in die neue Saison. Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Göttingen

Es wird ernst: Für die Volleyballerinnen des Tuspo Weende beginnt am Sonnabend die neue Regionalligasaison mit einem Heimspiel gegen den SV Union Lohne. Um 20 Uhr ist Anpfiff in der Weender Halle, es gilt das 2G-Konzept bei eingeschränkter Besucherzahl.

In der Achterliga hat Gegner Lohne bereits einen souveränen 3:0-Sieg gegen Langenhagen auf dem Konto. Das ist für das Team des Trainerduos Manuel Holst und Stefan Baum allerdings kein Gradmesser: Nach knapp einem Jahr ohne Punktspielbetrieb und einer Runderneuerung des Teams schaut der Tuspo primär auf seine eigene Leistung.

Mit Anna Graeb, Clara Holzhüter und Sophie Simon schafften drei Spielerinnen den Sprung aus der zweiten Mannschaft in die Regionalliga. Sina Wiemers, Britta Gemmeke und Greta Barke kehren nach Pause zurück, hinzu kommt Neuzugang Mathilda Dogu.

Bei insgesamt 16 Spielerinnen im Kader haben Baum und Holst die Qual der Wahl bei der Mannschaftsaufstellung, das Team hat eine beeindruckende Tiefe. Da verletzungsbedingt Zuspielerin Alexandra Sharipov ausfällt, wurde kurzerhand die langjährige Stammzuspielerin Olga Harms (ehemals Moser) reaktiviert, um Lucie Waldzus auf dieser Position zu unterstützen.

„Man muss sich permanent im Training anbieten, um am Wochenende eine Chance auf Einsatzzeit am Spieltag zu haben. Wir sind qualitativ sehr ausgewogen und breit aufgestellt. Trotz des hohen Konkurrenzdrucks ist die Stimmung im Team hervorragend, die Neuzugänge brachten viel frischen Wind, und das tut der Mannschaft sehr gut“, sagt Weendes Außenangreiferin Kornelia Rambo.

Nach einer intensiven Vorbereitung und einem Trainingslager im Harz fehlt den Weenderinnen jetzt nur noch der regelmäßige Wettkampf. Der Tuspo hat bisher keine Testspiele absolviert, auch am Pokal nahm man nicht teil. Das Spiel am Sonnabend gegen Lohne ist also direkt der Sprung ins kalte Wasser.

„Wir freuen uns auf die Partie. Endlich wieder vor Publikum, die Stimmung in der Weender Halle ist ja stets besonders schön“, sagt Rambo. „Nun wollen wir das aufs Parkett bringen, was wir uns im Training erarbeitet haben. Und nach den letzten beiden pandemiebedingt abgebrochenen Spielzeiten hoffen wir auf eine reibungslose und im Idealfall erfolgreiche Saison.“

Von Peter König