Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional WM-Edelmetall am 18. Geburtstag – das wär’s für Hannah Buch
Sportbuzzer Sportmix Regional WM-Edelmetall am 18. Geburtstag – das wär’s für Hannah Buch
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:00 31.01.2020
Holt ihr neues Rennrad ab: Hannah Buch vom Tuspo Weende im Nationaltrikot vor dem BENObikes-Store in Duderstadt. Quelle: Foto: r
Anzeige
Weende

Bei den Bahn-Europameisterschaften im vergangenen Jahr holte Hannah Buch vom Tuspo Weende in ihrer Altersklasse der Juniorinnen die Silbermedaille. In diesem Jahr stehen Welt- und Europameisterschaften auf der Bahn und der Straße an – und das Göttinger Nachwuchstalent tritt bereits seit einiger Zeit kräftig in die Pedalen, um weitere Medaillen zu holen.

„Ich trainiere seit November um die 20 Stunden pro Woche“, berichtet die 17-Jährige. Zwei Lehrgänge der Nationalmannschaft in Frankfurt (Oder) haben dabei die Grundlage für ein erfolgreiches Abschneiden in der kommenden Saison gelegt. Dabei trainierte die Göttingerin mit dem deutschen Bahnvierer für die bei der EM und der WM anstehenden Aufgaben.

Anzeige

In der kommenden Woche folgt der nächste Lehrgang

In der kommenden Woche geht es erneut nach Frankfurt an der Oder, dann steht der nächste Lehrgang an. „Dort gibt es eine gute Radrennbahn. Es ist die gleiche, die auch bei den Olympischen Spielen in Rio de Janeiro zum Einsatz kam“, berichtet Buch, die sich bereits gut mit ihren Teamkolleginnen von der Nationalmannschaft versteht. „Ich habe da Freundinnen, mit denen ich regelmäßig telefoniere. Wir freuen uns regelmäßig auf die Lehrgänge“, sagt Buch. Im März steht dann mit ihren Mitstreitern von der Nationalmannschaft Training auf Mallorca an. „Dort sind gute Bedingungen. Man kann sich ganz aufs Training konzentrieren.“ Drei Tage später folgt der erste Nationalmannschaftseinsatz in Italien.

Duderstädter Carbon-Spezialist sponsert Rennrad

Hannah Buch vom Tuspo Weende fährt in der kommenden Saison ihr zweites Jahr bei den Juniorinnen und gehört damit zum älteren Jahrgang. Sie gehört wie schon im Vorjahr zum Nationalkader des Bundes Deutscher Radfahrer (BDR). Nach einem zweiwöchigen Trainingslager auf Mallorca startet sie am 22. März bei der Trofeo Alfredo Binda in Italien in die Straßensaison 2020. Zu den geplanten Saisonhöhepunkten der Tusporanerin zählen die Teilnahmen bei den Europa- und Weltmeisterschaften auf Straße und Bahn.

Ein Glücksfall für Buch ist, dass sie seit kurzem Sponsoring-Unterstützung aus den benachbarten Duderstadt erhält: Die ax-lightness composites GmbH, die auf Carbon-Leichtbau spezialisiert ist, spendierte der EM-Silbermedaillengewinnerin des vergangenen Jahres ein sogenanntes Benotti Fuoco-Teamrennrad und damit das gleiche Material, das die Profi-Mannschaften von Bike-Aid Pro Cycling und P&S Metalltechnik Thüringen nutzen.

„Das Rad ist viel leichter als das alte Rad und auch technisch ein viel höherer Standard“, berichtet die Tusporanerin Buch über ihr neues Gefährt. Der Rahmen des Rades komme ihr viel steifer als der bisherige vor. „Er wackelt nicht so mit“, sagt sie. „Auch die Schaltung ist besser.“

Der Rahmen der Marke Benotti by ax-lightness und die Carbon-Komponenten werden mit dem Wissen von Duderstädter Ingenieuren entwickelt und in Fernost produziert. Zuvor sind die Carbon-Komponenten der Fahrradmarke ax-lightness in Duderstadt in Handarbeit hergestellt worden. Die Carbon-Felgen der Laufräder von engage! werden in Deutschland produziert und im Duderstädter Werk zum kompletten Laufrad zusammengefügt. Das Unternehmen aus Duderstadt sponsort unter anderem den mehrmaligen Bahn-Weltmeister Robert Förstemann. Hannah Buch konnte ihr neues Rad bisher wegen des schlechten Wetters nicht ausprobieren. „Ich freue mich auf gutes Wetter“, sagt sie.

Buch will in der kommenden Saison angreifen, schließlich bestreitet sie die Straßensaison auf einem neuen, leichteren Rad, und außerdem wurden die Trainingsumfänge gesteigert. „Im Radsport merkt man schon, wenn man mehr trainiert hat“, erzählt die 17-Jährige. Wie schwer fällt es ihr, den inneren Schweinehund zu überwinden? „Mir macht es durchaus Spaß, mich zu quälen und das letzte bisschen herauszukitzeln. Dann ist es umso schöner, wenn man sieht, dass man es überlebt hat“, sagt sie. Allerdings sei es im Training immer auch schöner, „mit anderen Leuten zu fahren“ – geteiltes Leid ist halbes Leid.

Motortraining auf der Radbahn am Sandweg

Trainiert wird auch auf der Radbahn am Sandweg. Die Radsportabteilung von Tuspo wurde mit dem grünen Band für gute Nachwuchsarbeit ausgezeichnet und die Prämie in Höhe von rund 5000 Euro in ein nicht gedrosseltes und bis zu 50 km/h schnelles E-Bike investiert, das sogenanntes Motortraining ermöglicht. Windschattenfahrten sind nun möglich, Sprint- und Zeitfahrvariationen können ausprobiert werden.

In Frankfurt (Oder) habe sie schon immer mit einem sogenannten Derny, einem leichten Motorrad für Schrittmacherdienste, geübt. „Das E-Bike ist deutlich cooler, weil es nicht stinkt“, sagt sie.

Für die Deutschen Bergmeisterschaften in Göttingen am 7. Juni werde Buch zwar trainieren, zumal sie sich auf Anstiegen durchaus wohl fühlt. „Aber ich bereite mich in erster Linie auf das Zeitfahren vor, das ist mein Hauptschwerpunkt“, unterstreicht die Tusporanerin.

Die Deutschen Straßenmeisterschaften werden diesmal in den Alpen ausgetragen. Buch: „Das wird ganz schön hart.“ Saisonhöhepunkte aber sind EM und WM auf der Bahn und auf der Straße, wobei die Bahntitelkämpfe im Hochsommer in Portugal (EM) und Ägypten (WM) stattfinden. Die Bahn in Kairo sei allerdings noch nicht fertig, weiß die Tusporanerin.

Die Straßenrennen stehen wiederum am Ende der Saison im September in Italien (EM) und der Schweiz (WM) an. Bei der Weltmeisterschaft wird Buch 18 Jahre alt – eine Medaille wäre ihr schönstes Geschenk.

Von Eduard Warda

Anzeige