Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Regional Weende nach 3:2 gegen Osnabrück 2019 weiter ungeschlagen
Sportbuzzer Sportmix Regional Weende nach 3:2 gegen Osnabrück 2019 weiter ungeschlagen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:34 28.01.2019
Großer Jubel beim Tuspo Weende: nach dem Sieg gegen Osnabrück. Quelle: Helge Schneemann
Weende

Vier Sätze lang schien es, als sei unter der Feldhälfte links des ersten Schiedsrichters ein Glücksbringer vergraben. Zweimal ging Weende nach Sätzen dort in Führung, zweimal glich Osnabrück nach Seitenwechsel bis zum 2:2 aus, der Tiebreak musste die Entscheidung bringen.

„Ich bin insgesamt mit der Mannschaftsleistung sehr zufrieden. Beide Teams haben ihre Punktserien durch gute Aufschläge gemacht. Insgesamt haben wir eine Partie auf hohem Regionalliganiveau gesehen, bei dem auch taktisch viel drinsteckte. Wir haben die Schwächen des Gegners phasenweise gut genutzt, die Lücken gut getroffen – doch der VCO hat jeweils clever durch Umstellungen reagiert“, erklärte Weendes Coach Tobias Harms nach der nervenaufreibenden Partie.

Haubrock und Bergmann prägen das Spiel der Weenderinnen

Bei Weende prägten die beiden Mitten Lina Haubrock und Astrid Bergmann vier Sätze lang das Spiel. Während Haubrock am Aufschlag regelmäßig Punktserien mit mehreren Assen einstreute, blockte Weendes Netzreihe um Bergmann Osnabrücks Angriffe zuverlässig weg. Allerdings erlaubte sich der Tuspo in Satz zwei und vier Leistungseinbrüche, die sich durch alle Mannschaftsteile zogen.

Tuspo Weende schlägt Osnabrück

In Durchgang zwei zogen die Gäste früh von 4:6 auf 9:20 davon, in Satz vier verspielte der Tuspo eine 12:10-Führung und lag bis zum 12:19 nahezu aussichtslos zurück. Doch die Moral in der Mannschaft des Trainergespanns Harms und Holst stimmte. Im Tiebreak stellte die eingewechselte Diagonalangreiferin Catharina Kahrs mit einem krachenden Angriff zum 5:6 die Weichen auf Sieg. Über 9:6 und 13:10 reichte es für den Tuspo zu einem 15:11 nach über zwei Stunden hartem Kampf.

Nervenaufreibende Partie

„Das Spiel schwankte hin und her, es war aufreibend für die Nerven. Im Tiebreak war es dann knallharte Willenskraft meiner Mannschaft“, freute sich Harms.

„Wir mussten wegen einiger Ausfälle unsere Annahme umstellen, wir waren dadurch personell gehandicapt. Aber das soll natürlich keine Ausrede sein. Bei Weende haben mir Aufschlag, Annahme und der Abwehrriegel sehr gut gefallen. Die haben sich als Mannschaft gegenüber dem Hinspiel bemerkenswert gesteigert“, sagte Gästecoach Gunnar Kraus.

Der Tuspo liegt aktuell auf Rang vier der Regionalliga und hat nun ein Wochenende spielfrei, bevor er beim Usc Braunschweig antreten muss.

Von Peter König

Kommentare 0 Nutzungsbedingungen
Die Debatte geht am Morgen weiter
Die Kommentarfunktion ist zwischen 23:00 und 06:00 Uhr nicht aktiv – denn wir wollen eine gute Moderation der Beiträge gewährleisten.
Wir freuen uns am Morgen über Ihre konstruktiven Beiträge zum Thema!

n der Tischtennis-Landesliga machte nur die SG Lenglern aus ihrem Heimrecht Zählbares: Wolfsburg wurde mit 9:1 nach Hause geschickt. Dagegen unterlagen sowohl der TTV Geismar gegen Rhumspringe (7:9) als auch die Torpedo-Reserve gegen Vechelde (3:9).

28.01.2019

In der Tischtennis-Verbandsliga hat der Bovender SV mit 9:6 beim TSV Heiligenrode gewonnen und sich damit in der Tabellen an diesem Konkurrenten vorbei auf Rang sieben geschoben.

28.01.2019

Am letzten Hinrundenspieltag hat in der Radball-Verbandsliga die dritte Mannschaft des RV Möve Bilshausen mit Marius Agte und Florian Beck mit dem Zugewinn von sieben Punkten aus vier Spielen den Titel Halbzeitmeister nur knapp verpasst.

28.01.2019