Seeburger See Silvesterlauf
Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Sportmix So liefs beim Silvesterlauf am Seeburger See
Sportbuzzer Sportmix So liefs beim Silvesterlauf am Seeburger See
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
10:48 02.01.2019
Mehr als 800 Teilnehmer gingen beim 5-Kilometer-Lauf am Silvestertag in Bernhausen an den Start Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Bernshausen

“Hier ist schon richtig was los. Das Problem ist, dass wir die ganzen Autos im gesamten Dorf verteilen müssen, weil die Felder aufgrund der zu milden Witterung nicht befahrbar sind“, sagte Björn Nodschak von der Feuerwehr Bernshausen, die mit 28 emsigen Helfern unter anderem für die Verkehrsführung und die Parkplatzmöglichkeiten im Dorf zuständig waren. Ab 12.30 Uhr waren die Straßen gesperrt – mehr als 300 Autos waren geparkt und der Start zum ersten Lauf um den Volksbank Mitte-Lauf stand kurz bevor. Ob in normaler Laufkleidung, professionellen neongelben Laufjacken, der Trainingsjacke des Heimatvereins oder einem Kostüm – die Bandbreite der Outfits der Läufer war groß. Sie pilgerte in Richtung Start, der etwa 300 Meter vor dem Ortsschild Bernshausen aufgebaut war.

Buntes Teilnehmerfeld

Im Zielbereich, der sich direkt am Ortseingang befand, duftete es ein wenig wie auf den Weihnachtsmärkten: Glühwein, kalte Getränke und Gegrilltes wurden angeboten –ein bisschen, wie ein Volksfest. Laute Musik, die Stimme des Entertainers und es war schon kurz vor 13 Uhr als sich 800 Läufer für den 5-Kilometer-Lauf bereit hielten. „Das ist ein großartiges Event. So viele Leute –und dass im kleinen Bernshausen. Ich hoffe auf eine Zeit unter 45 Minuten“, sagte Bastian Zitscher. Schon etwas ehrgeiziger war der ehemalige Trainer der Fußballmannschaft des FC Höherberg, Ansgar Kühne, der fünfmal die Woche läuft und sich eine Zeit um die 22 Minuten vornahm. Am Start fühlte man sich ein wenig wie beim Karneval, denn die fünf Kumpels des VfB Bodensee startet mit einer innovativen Verkleidung ins Rennen: „Wir haben ein gutes Motto. Die Tiere symbolisieren unsere Spitznamen und ich bin der Jäger“, erklärte einer der kostümierten Läufer.

Anzeige
19. Volksbank Mitte-Silvesterlauf am Seeburger See

Hauptorganisator Olaf Weida gab den Startschuss und die Läufer begaben sich auf den 5-Kilometer-Kurs rund um den See. Kaum waren die letzten Teilnehmer gestartet, lief der Favorit Jasper Cirkel schon wieder in Richtung Ziel: In 15:43 Minuten schoss der Läufer der LG Göttingen ins Ziel, dicht gefolgt von Jonas Just, der nur knapp vier Sekunden Rückstand aufwies. Bei den Frauen erzielte Paulinea Wüstefeld (LG Eichsfeld) den Rundkurs sehr erfolgreich. In 18:42 Minuten absolvierte die Eichsfelderin die Strecke. Die zweitschnellste Zeit ging an Carolin Hauck von der LG Göttingen. „Ich bin natürlich zufrieden. Die vergangenen fünf Rennen in Folge konnte ich gewinnen. Das intensive Training im Dezember, bei dem ich täglich gelaufen bin, hat sich bezahlt gemacht“, so der glückliche Cirkel.

Auch bei den 10 Kilometern war die Anzahl der Teilnehmer noch einmal deutlich höher als in den vergangenen Jahren: Bei den Damen triumphierte erneut die Eichsfelderin Jana Beyer, die in starken 37:36 Minuten den Sieg einfuhr. Bei den Herren gewann der Braunschweiger Ole Hennseler in 33:34 Minuten vor Colin Kolbe aus Lübecke.

Weida hochzufrieden

„Mit einer überwältigenden Teilnehmerzahl haben wir nicht gerechnet. Wir hatten im vergangenen Jahr schon einen Rekord – aber der wurde mit mehr als 1300 Anmeldungen noch getoppt“, freute sich Weida, der sich besonders über die beiden tollen Erfolge von Jana Beyer und Pauline Wüstefeld, die beide von ihm trainiert werden, freute. Bei den 10 Kilometer konnte der Serien-Sieger Andreas Gerrits (LG Göttingen) verletzungsbedingt nicht an den Start gehen, daher gab es dort mit Hennseler einen neuen Sieger.

„Wir bedanken uns für die tolle Zusammenarbeit mit der Feuerwehr Bernshausen, ohne deren Hilfe so ein Event nicht möglich wäre“, betont Weida. Einzig die begehrte und beliebte Trophäe für jeden Läufer wurde knapp: „Ich habe im Oktober 750 Mettwürste bei Daniel Wüstefeld (Hofladen Wüstefeld, Bernshausen) bestellt. Da war so eine Resonanz nicht absehbar. Daher wurde es heute ganz eng, aber es gab auf jeden Fall noch eine Medaille“, so Weida. Im kommenden Jahr findet die 20. Auflage des beliebten Silvesterlauf statt. Dann heißt es sicher wieder für ein paar Stunden: Ausnahmezustand in Bernshausen und Seeburg.

Hier finden Sie die Ergebnisse des Silvesterlaufes.

Von Jan-Philipp Brömsen