Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Sportmix „Team G“ rechnet sich Chancen auf EM-Titel aus
Sportbuzzer Sportmix „Team G“ rechnet sich Chancen auf EM-Titel aus
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:42 31.07.2019
Klaudia Grudzien, hier bei den 3x3-ADH-Open im Juni in Göttingen, spielt mit „Team G“ in Porto. Quelle: Swen Pförtner
Anzeige
Göttingen/Porto

Mit großen Ambitionen betreten die Basketballer der Universität Göttingen ab Donnerstag das Parkett bei den 3x3-Europameisterschaften im portugiesischen Porto. Sowohl die Herren als auch die Damen von „Team G“ schielen auf den Titelgewinn.

Für das Herrenteam spielen Philipp Sprung, Nick Boakye, Dara Lucas Werner und Steffen Teichert vom ASC 46 Göttingen. Bei den Damen laufen Vasiliki Karambatsa und Jennifer Crowder von Damen-Bundesligist flippo Baskets BG 74 sowie die Ex-Veilchen Theresa Simon und Klaudia Grudzien für die Göttinger Hochschule auf. Trainiert werden beide Mannschaften von Gökhan Özbas. Die Herren belegten im vergangenen Jahr den zweiten Platz, die Damen schieden gegen starke Gegner bereits knapp in der Gruppenphase aus.

Anzeige

Mindestens unter die besten acht Mannschaften kommen

„Ich bin bei beiden Teams zuversichtlich, dass sie weit kommen können. Das Ziel ist es, mindestens unter die besten acht Mannschaften zu kommen. Ab dann spielen Glück und die Tagesform eine große Rolle“, sagt Özbas, der am Dienstag mit den Athletinnen und Athleten in Porto gelandet ist. Sowohl die Herren als auch die Damen hätten die Chance, den Titel nach Göttingen zu holen, so der Trainer. Der Titelgewinn, vielleicht auch der zweite Platz, würde voraussichtlich zur Qualifikation für die 3x3-Weltmeisterschaft reichen, erläutert er.

„Die Teams zeichnen sich durch einen starken Zusammenhalt sowie eine gute Mischung aus Schnelligkeit, Größe und Kraft aus. Diese Mischung ist extrem wichtig beim 3x3“, sagt Özbas. Was den Göttingern im internationalen Vergleich jedoch fehle sei Erfahrung. Die Basketballer der Mongolei haben beispielsweise mehr Spiele bei solchen Turnieren absolviert als „Team G“. „Wir sind noch jung im 3x3“, so Özbas.

Vorrundengegner im Überblick

Die Gruppengegner der Herren kommen aus Porto (Portugal), Danzig (Polen), Haifa (Israel), Wien (Österreich), Koprivinica (Kroatien) und Tallinn (Estland). Die Damen treffen in der Gruppenphase auf Hochschulmannschaften aus Ljubljana (Slowenien), Aveiro (Portugal) und Győr (Ungarn).

Von Filip Donth

Anzeige