Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Sportmix 34. Harz-Leine-Cup hat in Göttingen begonnen
Sportbuzzer Sportmix 34. Harz-Leine-Cup hat in Göttingen begonnen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:00 20.07.2019
Die Tennis-Turnierserie um den 34. Harz-Leine-Cup hat begonnen: TSCer Hannes Meier in seinem Vorrundenspiel gegen Lukas Pour.
Die Tennis-Turnierserie um den 34. Harz-Leine-Cup hat begonnen: TSCer Hannes Meier in seinem Vorrundenspiel gegen Lukas Pour. Quelle: Peter Heller
Anzeige
Göttingen

„Wir sind mit der Teilnehmerzahl sehr zufrieden“, sagte Denes von Kallay, nachdem die ersten Partien am Sonnabend gespielt waren. „Deutschlandweit habe ich gehört, dass viele die Tableaus nicht vollbekommen“, berichtete der Turnierleiter. Dieses Problem tritt beim Harz-Leine-Cup auch in diesem Jahr nicht auf. 150 Spielerinnen und Spieler haben für das erste Turnier der Serie gemeldet. Die Verantwortlichen hatten im Vorfeld mit maximal 120 Anmeldungen gerechnet. Die meisten Spieler kommen aus dem Großraum Göttingen, einige aber auch aus Bielefeld, Hamburg oder Bremen.

Gespielt wird beim Auftaktturnier in den Klassen Damen, Herren, U16, U14 und U12. Am Sonnabend wurden die Begegnungen der ersten und zweiten Runde ausgetragen. Die Nebenrunde sowie die Achtel- und Viertelfinals standen am Sonntag auf dem Spielplan. Montag ist der Endspieltag.

Tennisanlagen an der Calsowstraße „wunderschön“

Das Gros der Partien wurde auf der Anlage des Tennis- und Skiclub Göttingen an der Calsowstraße ausgetragen. „Die Anlage hier ist durch ihre Nähe zum Wald und die alten Hecken wunderschön. Zudem haben wir eine gute Gastronomie sowie eine Dreifeldhelle, in die wir bei schlechtem Wetter ausweichen können“, hob von Kallay die Vorzüge des Austragungsortes mit insgesamt elf Plätzen hervor. Zudem wurde in der Nordstadt beim SCW und beim GTC an der Bismarckstraße gespielt.

Von schlechtem Wetter war am ersten Turniertag keine Spur. Die Bälle flogen bei sommerlichen Temperaturen und Sonnenschein über die Netze. Einige Zuschauer verfolgten die Partien von schattigen Plätzchen aus. „Gutes Wetter ist das A und O“, weiß Turnierleiter von Kallay aus Erfahrung.

Turnierleiter und Organisator seit mehr als 15 Jahren

Gemeinsam mit Ehefrau Joelle organisiert er den Harz-Leine-Cup in Göttingen seit mehr als 15 Jahren. Die beiden stehen den Spielern bei jeglichen Fragen Rede und Antwort und müssen gleichzeitig stets den Überblick behalten. Ein stressiger Job. „Da darf man nicht durcheinanderkommen“, sagte von Kallay. Wenn der Spielplan eingehalten werden könne, was nicht unbedingt oft vorkomme, sei er schließlich aber hochzufrieden.

TSCer Benjamin Tzschentke in seinem Vorrundenspiel gegen Tim Becker. Quelle: Peter Heller

Die Stimmung auf den Feldern war am ersten Turniertag locker. „Die Spieler haben keine Probleme miteinander“, betonte von Kallay. Auch Oberschiedsrichter Manfred Cech, der wie das Ehepaar von Kallay schon jahrelang dabei ist, beobachtete, „dass es in den letzten Jahren immer ein sehr faires Miteinander gewesen ist“. Ein gutes Zeichen: Er würde nur selten gerufen, um eine Entscheidung zu treffen, wenn sich zwei Spieler uneins sind. In der Regel geht es dann um Millimeter. „Es ist immer besser, wenn die Spieler sich einigen können“, sagte er.

Tennis-Event wird in Osterode fortgesetzt

Das Tennis-Event wird am Mittwoch, 24. Juli, mit dem zweiten Turnier in Osterode fortgesetzt. Dort wird dann der Sieger des 34. Harz-Leine-Cup ermittelt. Nach Angaben von Turnierleiter von Kallay haben für dieses Turnier 120 Spielerinnen und Spieler gemeldet.

Von Filip Donth

Feriensportfest der LG Göttingen - Neele Eckhardt siegt – und hadert
15.07.2019
13.07.2019