Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Bewaffneter Überfall auf Formel-1-Pilot Jenson Button
Sportbuzzer Sportmix Weltweit Bewaffneter Überfall auf Formel-1-Pilot Jenson Button
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:41 07.11.2010
Formel-1-Pilot Jenson Button.
Formel-1-Pilot Jenson Button. Quelle: dpa
Anzeige

Der Fahrer des McLaren-Mercedes-Teams befand sich am Samstagabend (Ortszeit) auf dem Rückweg von der Strecke in Interlagos zum Hotel. Im dichten Verkehr sei man nur langsam vorangekommen. „Dann hab ich einen Hund gesehen, der sehr putzig war. Das nächste, was ich gesehen habe, war ein Mann mit einer Waffe“, beschrieb Button den Vorfall in britischen Medien. „Es war sehr beängstigend.“ Verletzt wurde nach Angaben des Teams niemand.

„Ich habe gesagt: ’Ist das nicht eine Waffe?’“, berichtete Button. Als er das gesagt hatte, habe der Fahrer Vollgas gegeben. „Dann haben wir sechs Männer gesehen, die alle mit Maschinengewehren schwenkten“, sagte Button. Mit dem Titelträger des vergangenen Jahres befanden sich sein Vater John, sein Physiotherapeut und sein Manager im Wagen. Er sei sehr froh, dass seine Freundin, Model Jessica Michibata, nicht bei ihm gewesen sei. „Sie wäre total verängstigt gewesen.“

Sowohl Button als auch sein Teamkollege Lewis Hamilton werden in Sao Paulo in verstärkten gepanzerten Nobelkarossen chauffiert. Der Fahrer sei eine Legende für ihn, meinte Button über den Polizisten, der die Mercedes-Limousine mit kugelsicheren Scheiben reaktionsschnell steuerte. Der versuchte Überfall ereignete sich nach Angaben von Buttons Manager nur vier, fünf Minuten von der Rennstrecke entfernt, wo Button zuvor in der Qualifikation den elften Rang belegt hatte.

In den vergangenen Jahren gab es keine Übergriffe auf Fahrer. Allerdings lauert die Gefahr in Sao Paulo vor allem auf den zeitweise überfüllten Straßen, wenn der Verkehr vorbei an den Favelas mitunter nur schleppend vorangeht. In den Armenvierteln herrscht täglich Gewalt. Sao Paulos Behörden hätten effizient reagiert, teilte McLaren mit. Für die Fahrt am Sonntag zum Rennen sollte zusätzlicher Schutz bereitgestellt werden.

dpa