Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Weltweit Paralympics in Rio: Noch 100 Tage
Sportbuzzer Sportmix Weltweit Paralympics in Rio: Noch 100 Tage
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
22:42 29.05.2016
Von Mark Bambey
Im weltberühmten Estadio do Maracana werden am 7. September die 15. Paralympischen Sommerspiele eröffnet.
Im weltberühmten Estadio do Maracana werden am 7. September die 15. Paralympischen Sommerspiele eröffnet. Quelle: dpa
Anzeige
  • Zeitraum: Die Paralympics werden am 7. September im weltberühmten Estádio do Maracanã eröffnet und dauern bis zum 18. September.
  • Athleten: Derzeit 4350 (London 2012: 4452).
  • Länder: Derzeit 179 (London 2012: 164).
  • 23 Sportarten: Rollstuhlbasketball, Sitzvolleyball, Goalball, Blindenfußball, Fußball für Athleten mit Gehschwierigkeiten und cerebralen Kinderlähmungen, Rollstuhl-Rugby, Leichtathletik, Radsport, Schwimmen, Tischtennis, Bogensport, Reiten, Sportschießen, Fechten, Judo, Segeln, Rudern, Kanu, Triathlon, Rollstuhltennis, Boccia und Gewichtheben.
  • 528 Wettbewerbe: 226 Frauen-Wettbewerbe, 38 gemischt geschlechtliche Wettbewerbe und 264 Männer-Wettbewerbe.
  • Erstmals im Programm: Kanu und Triathlon.
  • Stadien: In 21 verschiedenen Arenen kämpfen die Athleten um die Medaillen. Die Sportstätten befinden sich in vier Zonen (Barra da Tijuca, Deodoro, Maracanã und an der Copacabana) innerhalb Rio de Janeiros. Herausragend sind das Maracanã-Stadion, das Olympia-Stadion und das Sambodromo. Wo Rio seinen legendären Karneval feiert, wird während der Paralympics mit dem Bogen scharf geschossen.
  • Olympia-Park: Heißt auch während der Paralympics so und liegt im Bezirk Barra.
  • Paralympisches Dorf: Identisch mit dem Olympischen Dorf, das den knapp 18000 Athleten und Funktionären der Olympischen Spiele als Heimstätte diente. Das Dorf mit 34 Appartementblocks samt zwölfstöckigen Häusern liegt zentral im Stadtteil Barra da Tijuca.

Nominierung der deutschen Sportler erfolgt am 1. August in Berlin

Deutsches Team: Etwa 145 Sportler werden Deutschland in 17 Sportarten vertreten. Keine deutschen Starter gibt es beim Blindenfußball, Fußball für Athleten mit Gehschwierigkeiten und cerebralen Kinderlähmungen, Rollstuhl-Rugby, Sitzvolleyball der Frauen, Goalball der Frauen (alle nicht qualifiziert) sowie Boccia und Gewichtheben.

Qualifikation für Rio: In einigen Sportarten noch möglich, zum Beispiel in der Leichtathletik bis Mitte Juli.

Nominierung: Der Deutsche Behinderten-Sportverband gibt am 1. August in Berlin das Aufgebot bekannt.

Chef de Mission: Paralympics-Urgestein Karl Quade führt die Mannschaft zum elften Mal als Chef an.

Deutsches Haus: Meerblick, direkte Strandlage, großzügige Grünfläche, ruhige Umgebung, außergewöhnliche Architektur – der „Barra Blue Beach Point“. Hier werden nach der Olympiamannschaft auch die Deutsche Paralympische Mannschaft sowie Wirtschaftspartner, Politik und Medien für die Dauer der Spiele ihren Treffpunkt haben.