Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
333 Dinge Feuerzangenbowle schauen und schlürfen
Thema Specials 333 Dinge Feuerzangenbowle schauen und schlürfen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
18:54 15.11.2011
Jährlich 10 000 Besucher: Die Nikolaus-Party mit Film und Livemusik in der Uni. Quelle: Heller
Anzeige

Am Anfang war der Film: „Die Feuerzangenbowle“. Generationen von Studenten schauten ihn, in Göttingen unter anderem im Hörsaal-Kino. Bereits seit 24 Jahren gibt es auf dem Unigelände rund um den Film die große Nikolausparty. „Wir dachten uns damals, wir machen aus dem Film einen Kult“, sagt Karsten Leffers, Veranstalter der Party. Fast eine viertel Millionen Besucher hat die Feuerzangenbowle gefeiert.

„Es war im Party-Gründungsjahr 1987, als Heinz Rühmann, Hauptdarsteller in der Feuerzangenbowle, bei einer Wetten-Dass-Sendung im TV zusagte, die Kult-Party einmal persönlich besuchen zu wollen“, erinnert sich Leffers. Anlass war die Wette eines Göttinger Studenten, der den Film auswendig konnte. Am nächsten Tag standen die Gäste Schlange an den Vorverkaufsstellen. Rühmann schaffte den Besuch zu Lebzeiten nicht, der Film von 1944 ist unsterblich.

Anzeige

Rund um den Schwarzweiß-Streifen gibt es einmal im Jahr in der Adventszeit das große Programm. Schon im ersten Jahr spielte das Göttinger Symphonieorchester dort, im zweiten hatten die Musiker einen anderen Termin, seitdem ist das GSO aber Jahr für Jahr fester Bestandteil des Programms. Ebenso kommen Nikolaus, Engelchen und Osterhase immer vorbei.

„Der Film wird nicht einfach geschaut, sondern gefeiert“, sagt Leffers. Wenn auf der Leinwand jeder Schüler im Chemieunterricht nur „einen wönzigen Schlock“ Heidelbeerwein bekommt, stoßen auch die Zuschauer mit Reagenzgläsern an. Filmzitate werden im Chor mitgesprochen, Wecker klingeln mit der Filmszene und Wunderkerzen brennen zum Finale, wenn „Pfeiffer mit drei F“ (Heinz Rühmann) endlich das Herz seiner Eva erobert. Nach den Filmvorführungen in fünf Hörsälen wird mit Livemusik und DJs weiter gefeiert. Göttingens älteste Großparty, die wohl fast jeder, der in Göttingen studiert hat, irgendwann schon einmal besucht hat, endet stets erst in den Morgenstunden.

Die Party findet in diesem Jahr am Sonnabend, 3. Dezember, ab 18.30 Uhr im ZHG, Platz der Göttinger Sieben, statt. Karten gibt es in der Geschäftsstelle des Göttinger Tageblatts, Jüdenstraße 13c.