Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
333 Dinge Franz-von-Assisi-Kapelle bei Duderstadt
Thema Specials 333 Dinge Franz-von-Assisi-Kapelle bei Duderstadt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Von Ulrich Lottmann
Malerisch: Franz-von-Assisi-Kapelle auf Gut Herbigshagen mit dem Grab von Heinz Sielmann. Quelle: Thiele
Anzeige
Göttingen

Aussichtspunkt, Gotteshaus, Erinnerungsort und Grabstätte ist die Franz-vonAssisi-Kapelle. Auf einem Bergrücken nahe Duderstadt gelegen bietet sich dem Besucher von hier aus der Blick auf die Hügellandschaft des Eichsfelds, den Harz und das Ohmgebirge – ein beeindruckendes Naturpanorama.

Passend dazu ist die Kapelle dem Patron des Umweltschutzes, dem Heiligen Franz von Assisi gewidmet. Passend auch, weil die Kapelle auf dem Gelände von Gut Herbigshagen liegt, dem Sitz der Heinz-Sielmann-Stiftung.

Anzeige

Auf Betreiben der Stiftung wurde die Kapelle errichtet und 1999 ökumenisch geweiht. Seitdem mehrfach saniert und erweitert ist das Gotteshaus die Grabstätte des 2006 gestorbenen Stiftungsgründers und Naturfilmers Heinz Sielmann. Das unterhalb der Kapelle gelegene Natur-Erlebniszentrum der Stiftung ist ganzjährig Ziel für naturinteressierte Besucher jeden Alters.

Ort für Hochzeiten und Taufen

Auch historisch betrachtet ist der Ort exponiert. Er liegt unweit der ehemaligen innerdeutschen Grenze. Ein Steinrelief mit den Umrissen Deutschlands erinnert an den eisernen Vorhang, der heute eine grüne Grenze ist.

Alle diese Aspekte bündeln sich auf diesem Fleckchen Erde im Eichsfeld und machen es zu einem beliebten Ausflugsziel. Manche haben zudem eine persönliche Verbindung zur Kapelle.

Die Heinz-Sielmann-Stiftung bietet den idyllischen Ort für Hochzeiten und Taufen an, für katholische oder evangelische Zeremonien. Künftig wird auch eine Bindung über das irdische Leben hinaus möglich sein. Die Stiftung plant an der Kapelle einen Naturfriedhof.

Erreichbar ist die Franz-von-Assisi-Kapelle von Duderstadt aus über die Landesstraßen 530 (Richtung Hilkerode) oder 531 (Richtung Fuhrbach), den braunen Hinweisschildern zur Heinz-Sielmann-Stiftung folgend. Parkplätze gibt es direkt an der Kapelle oder am Gut (von hier mit wenigen Minuten Fußmarsch zu erreichen).