Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
333 Dinge Frühere Warte steht heute für Eichsfelder Gastlichkeit
Thema Specials 333 Dinge Frühere Warte steht heute für Eichsfelder Gastlichkeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:39 04.07.2011
Ruhe und Panorama: Seulinger Warte mit Blick über die Goldene Mark bis zum Harz.
Ruhe und Panorama: Seulinger Warte mit Blick über die Goldene Mark bis zum Harz. Quelle: Thiele
Anzeige
Seulingen

Zum Verteidigungssystem des mittelalterlichen Duderstadt gehörten 16 rings um die Stadt verteilte Wachtürme. Zu ihnen zählte die Seulinger Warte auf dem Warteberg. Im Falle eines Angriffs konnten die Wächter von hier aus frühzeitig mit Spiegeln warnende Lichtreflexe in Richtung Duderstadt übermitteln, wo sie die Bevölkerung vor drohenden Überfällen warnten.

Inzwischen ist die Seulinger Warte zwar abgetragen, geblieben ist dagegen der einzigartige Ausblick vom Warteberg in Richtung Harz, beispielsweise auf den Brocken. Die weite Fläche der Goldenen Mark breitet sich vor dem Betrachter aus.

Geblieben ist ebenfalls das der ehemaligen Warte benachbarte Haus, das ursprünglich von den Wächtern, später vom Knickförster und noch später von Revierförstern bewohnt wurde. Diese hatten das Recht, in bescheidenem Umfang Restauration auf dem Warteberg zu betreiben. Dieses Recht nutzten sie zur Freude der Eichsfelder, die seit langem gerne den Warteberg hochsteigen, um im Haus neben dem verfallenen und abgebauten Turm bei kühlen Getränken oder Kaffee das einmalige Panorama zu genießen. Der Name Seulinger Warte hatte sich inzwischen auf die Gastwirtschaft übertragen, das ist noch heute so.

Betrieben wird die Seulinger Warte heute von den Inhabern Nicole und Stephan Jung, die ihr Gasthaus montags und dienstags um 15 Uhr öffnen, Donnerstag ist Ruhetag, freitags und sonnabends wird dann wieder um 15 Uhr geöffnet und sonntags bereits um 10 Uhr. Für die Schließung des Hauses gibt es keine ganz strikten Zeiten, man richtet sich nach dem Gästeaufkommen und drängt Besucher nicht zum Aufbruch.

Über Einzelgäste freuen sich die Betreiber der Seulinger Warte ebenso wie über Gruppen, Vereine und Familien, die ihre Feste auf dem Berg feiern, wo die Kinder vor dem Gasthaus spielen können, wo Tiere leben und die Welt ruhig ist.

Die Seulinger Warte erreicht man vom Ortsmittelpunkt Seulingens an der B 446 aus über den Warteweg, der über zwei Kilometer den Berg hinauf zum Gasthaus führt.

sr