Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
333 Dinge Schloss und Parkgelände mitten im Dorf erkunden
Thema Specials 333 Dinge Schloss und Parkgelände mitten im Dorf erkunden
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
20:32 14.08.2011
Von Ulrich Lottmann
500 Jahre Adelssitz, heute öffentliche Begegnungsstätte: Schloss in Gieboldehausen.
500 Jahre Adelssitz, heute öffentliche Begegnungsstätte: Schloss in Gieboldehausen. Quelle: Mischke
Anzeige

Einzeln inmitten eines grünen Parks steht das Gieboldehäuser Schloss. Es ist Wahrzeichen des Ortes, repräsentatives Aushängeschild der Fleckengemeinde, Treffpunkt für Vereine und Verbände, romantischer Trauort und Raum für Ausstellungen und kulturelle Veranstaltungen.

Das Baudenkmal wurde Anfang des 16. Jahrhunderts als „Haus auf dem Wall“ auf den Resten einer zerstörten Wasserburg errichtet. Bauherr war Hans von Minnigerode, dessen Familie das Gebäude knapp 500 Jahre als Adelssitz nutzte.

Der heutige Schlossbau besteht aus einem massiven, steinernen Sockelgeschoss und zwei Fachwerkgeschossen. Er war früher von Wirtschaftsgebäuden umgeben, die jedoch 1970 abgerissen wurden. In seiner jahrhundertelangen Geschichte wurde das Schloss immer wieder umgebaut, 1986 dann schließlich von der Gemeinde gekauft und von 1988 bis 1991 für die öffentliche Nutzung aufwändig saniert.

Der angrenzende Park wurde 1873 von einem der Herren von Minnigerode als Geschenk für seine Frau angelegt. Hier sind unter anderem seltene Bäume wie Schwarzkiefern, Scheinzypressen und ein Gingkobaum zu finden. Auch der Schlossteich ist von Besuchern zu entdecken. Das Gelände wird von Gieboldehäusern als grüne Oase und Ruhezone mitten im Dorf geschätzt.

Schloss und Park in Gieboldehausen sind über die Bundesstraße 27 gut zu erreichen. Parkplätze gibt es am Gelände, Zufahrt über die Hahlestraße. Die Besichtigung ist über die Gemeindeverwaltung möglich, Telefon 055 28 / 20 20.