Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
333 Dinge Sprung aus (fast) zehn Metern Höhe
Thema Specials 333 Dinge Sprung aus (fast) zehn Metern Höhe
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
19:07 08.08.2011
38 Stufen bis zum Nervenkitzel: der Zehn-Meter-Turm im Göttinger Freibad am Brauweg.
38 Stufen bis zum Nervenkitzel: der Zehn-Meter-Turm im Göttinger Freibad am Brauweg. Quelle: Heller
Anzeige

Er ist der älteste in Südniedersachsen – und der geschichtsträchtigste: der Zehn-Meter-Sprungturm im Freibad am Brauweg. Als das älteste Bad Göttingens im Jahr 1927 eröffnet wurde, gehörte er genauso wie heute zur Attraktion der Badeanstalt. Was kaum einer weiß: Der Zehn-Meter-Turm ist eine originalgetreue Kopie des Sprungturms der Olympischen Spiele in Amsterdam. 38 Treppenstufen muss man erklimmen, um den nervenaufreibenden Sprung ins Wasser zu wagen.

Kult ist es mittlerweile, wenn Schwimmmeister Rolf Nietzold zur vollen Stunde den Sprungturm per Mikrofonansage öffnet. „Zehn Meter“: Mit diesen Worten schickt er die Mutigen, die Furchtlosen, die selbsternannten Kunstspringer auf ihre Reise. Hunderte in den Becken und auf den Liegewiesen recken dann die Köpfe nach oben, um denen zuzusehen, die sich wagemutig ins Wasser stürzen.

Traut man sich, hat man ein einmaliges Flugerlebnis und das Gefühl, es sich und den anderen bewiesen zu haben. Denn kaum etwas verschafft einem so viel Anerkennung, wie dieser eine Sprung. Umgekehrt ist aber auch nichts demütigender, als unter den stechenden Blicken des Publikums den Rückzug über die Treppe antreten zu müssen, weil man oben an der Absprungkante weiche Knie bekommen hat.

Auch wenn es dazu verleiten mag: Allzu laut prahlen sollten die, die gesprungen sind, nicht mit ihrer Leistung. Denn jede Wette, man sei von einem Zehn-Meter-Turm gesprungen, ginge sicher verloren. Der Sprungturm im Freibad am Brauweg ist nämlich in Wirklichkeit nur etwa 9,50 Meter hoch – weil im Zuge von Sanierungsarbeiten der Wasserspiegel des Sprungbeckens angehoben wurde, der tonnenschwere Turm aus Stahl aber natürlich nicht.

Kurzum: Wer von sich behaupten möchte, von einem Zehn-Meter-Turm gesprungen zu sein, muss ins Weender Freibad gehen. Dort steht einer. Der ist zwar nicht so geschichtsträchtig wie der im Brauweg, dafür misst er tatsächlich zehn Meter.

Das Göttinger Freibad am Brauweg, Brauweg 60, ist montags bis freitags von 6.30 bis 20 Uhr und sonnabends, sonntags und an Feiertagen von 8 bis 19 Uhr geöffnet.

afu