Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Alles über die Bombe Evakuierte entspannt
Thema Specials Alles über die Bombe Evakuierte entspannt
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
13:52 27.04.2011
Von Britta Eichner-Ramm
Sitzen und spielen: Marta, Brook und Olivia (von links).
Sitzen und spielen: Marta, Brook und Olivia (von links). Quelle: Theodoro da Silva
Anzeige

Fast herrscht lockere Stimmung. Die Studentinnen Marta Nowak, Brook Jennings und Olivia Olivares aus der Annastraße sind vorbereitet, haben Chips, Pralinen und Cola dabei. Aus der Spiele-Box der Klinikums-Caféteria haben sie ein Würfelspiel geborgt. Die persönlichen Unannehmlichkeiten, sind sie sich einig, hielten sich in Grenzen. Andere sitzen entspannt vor ihrem Laptop, Damir Cor blättert in einer Zeitschrift. „Ich habe mich selbst evakuiert“, lacht der 54-Jährige und ergänzt: „Man sollte nichts riskieren“.

Dennoch, viele erinnern sich noch an die Bombenräumung mit tödlichem Ausgang im Juni vor einem Jahr. „Hauptsache, dass diesmal nichts passiert“, sagen die Schwestern Brigitte Lingnau und Elke Potthast, die schon zeitig am Abend von der Weender Landstraße ins Klinikum gekommen sind.

Evakuierte in Klinikums-Kantine und KGS-Sporthalle

Relativ locker und entspannt zeigt sich gegen 22 Uhr auch die Situation in der zweiten Sammelstelle für die rund 12 000 Evakuierten. In der KGS-Sporthalle hat das DRK routiniert die Versorgung der Menschen – die meisten von ihnen mit Migrationshintergrund – übernommen. Kinder toben auf Turnmatten, einige Senioren haben sich auf Bänken niedergelassen und harren aus.