Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Corona: Die Region hält zusammen Digitale Plattform für Bands und Einzelmusiker
Thema Specials Corona: Die Region hält zusammen Digitale Plattform für Bands und Einzelmusiker
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland

FAQ

Wofür steht die Abkürzung “KiSN”?

KiSN bedeutet “Kultur in Südniedersachsen”. Ziel ist es, unter diesem Dach Kulturschaffende und ihr Publikum in ganz Südniedersachsen zusammenzubringen.

 

Welches Gebiet deckt KiSN ab?

Die Landkreise Göttingen, Holzminden, Northeim und Goslar bilden den Raum Südniedersachsen, manchmal auch - nach dem einzigen Oberzentrum - als “Region Göttingen” bezeichnet.

 

Wer hat KiSN ins Leben gerufen?

KiSN ist eine gemeinsame Initiative des Landkreises Göttingen und des Göttinger Tageblatts in Zusammenarbeit mit Expert*innen für Kultur und Medien. Das Team hinter der Initiative besteht im Wesentlichen aus Timm Baier, Tanja Dornieden, Detlev G. Fricke, Gerhard Lenz, Olaf Martin, Peter Pawlowski, Marcel Riethig, Tobias Wolff.

 

Gibt es KiSN in physischer Form?

KiSN ist eine virtuelle Plattform, auf der sich Kunst- und Kulturschaffende, Museen und Veranstalter mit ihrer Arbeit präsentieren und mit ihrem Publikum in Kontakt bleiben können.

 

Welcher Kulturbegriff wird bei KiSN angelegt?

KiSN wendet sich an bildende und darstellende Künstler*innen, Museen, Bühnen, Spielstätten und Veranstalter*innen in Südniedersachsen.

 

Wer entscheidet, wer auf die Seite kommt?

Dafür gibt es ein Auswahlgremium. Aber keine Sorge: Unser Kulturbegriff ist weit gefasst. Es handelt sich nicht um ein Casting, sondern eine Expertenrunde, die “schwarze Schafe” ausmustert und alle anderen herzlich willkommen heißt.

 

Kostet die Teilnahme bei KiSN etwas?

Nein. KiSN ist sowohl für die Kulturschaffenden als auch für das Publikum im Netz kostenfrei.

 

Wie kann ich als Künstler bei KiSN mitmachen?

Entweder ich fülle ein Online-Formular aus, das auf der Seite zu finden ist, oder aber ich schicke Film, Foto- und Tonmaterial zur Veröffentlichung an kultur@landkreisgoettingen.de. 

 

Welche Videoformate kann ich einsenden?

Unterstützt werden alle gängigen Formate. Es ist ebenfalls möglich, bereits auf Videoplattformen wie YouTube veröffentlichtes Material zu zeigen. Bitte schicken Sie dann den Link mit.

 

Wie aufwändig ist die Gestaltung eines Videos?

Inhalt vor Perfektion: Niemand muss einen Hollywoodstreifen drehen. Ein einfaches Handy-Video genügt. 

 

Ich habe noch nie ein Video von mir gedreht. Was muss ich beachten?

Hier finden Sie eine Anleitung zum Erstellen von Selfies.

 

Kann mir jemand bei der Erstellung von Videos helfen?

Ja, das ist möglich. Bitte wenden Sie sich an uns, wir vermitteln den/die richtige*n Ansprechpartner*in, je nachdem, ob es sich um eine technische oder redaktionelle Frage handelt.

 

Kann ich auch Archivmaterial zeigen?

Gar kein Problem. 

 

Gibt es die Möglichkeit, Live-Streams einzubinden?

Ja, die gibt es. Senden Sie uns den Link, wie ergänzen Ihren Beitrag dann um einen iFrame. 

 

Während der Corona-Krise sammele ich Spenden. Darf ich darauf hinweisen?

Gern. Die Plattform dient der Unterstützung von Kulturschaffenden. Dazu gehört auch finanzieller Support. 

 

Ich möchte für Auftrittsmöglichkeiten nach der Corona-Krise werben. Ist dies möglich?

Natürlich. Wir hinterlegen in jedem Beitrag die Kontakte zu den Künstler*innen. Wenn Ihnen das Thema Booking besonders wichtig ist, weisen Sie gern in Ihrem Beitrag darauf hin. Wir nehmen den Hinweis dann auf.

 

Ich habe weitere Fragen. An wen kann ich mich wenden?

Schreiben Sie eine Mail an kultur@landkreisgoettingen.de.