Menü
Anmelden
Wetter Schneeschauer
1°/ -2° Schneeschauer
Thema Specials Flüchtlingsheim auf den Zieten

Flüchtlingsheim auf den Zieten

Die Technischen Universität (TU) in Clausthal hat sich von den umstrittenen Aussagen vom Informatik-Professor Harald Richter distanziert. Der hatte sich in einem Brief an die Universität über ein geplantes Flüchtlingsheim beschwert – und damit für Empörung gesorgt.

30.01.2015

Täglich um 6 Uhr die wichtigsten Nachrichten kostenlos per E-Mail! Neben den Top-Meldungen des Tages erhalten Sie das Neueste aus Ihren Lieblings-Ressorts – und die spannendsten Neuigkeiten aus Ihrer Region.

Der Brief des Informatikprofessors Harald Richter von der Technischen Universität (TU) in Clausthal an Göttinger Sozialpolitiker gegen das geplante Flüchtlingswohnheim auf den Zietenterrassen hat für Empörung gesorgt. Von „tumben Rassismus“, der den Wissenschaftsstandort Göttingen gefährde, spricht etwa der Göttinger Integrationsrat.

Michael Brakemeier 01.02.2015

Per Brief hat sich ein Göttinger Professor gegen ein geplantes Flüchtlingswohnheim in der Nachbarschaft ausgesprochen. Seine Formulierungen sorgen für Empörung. „Prof. Dr.-Ing. Dr. rer. nat. habil.“ warnt vor „in Gruppen herumstehenden Afrikanern“ und „verschleierten Frauen mit zahlreichen Kindern“.

31.01.2015

Einige wenige Engagierte haben sich bislang zur geplanten Unterkunft für rund 180 Flüchtlinge auf den Zietenterrassen zu Wort gemeldet. Während einer Sitzung des städtischen Sozialausschusses, von der Stadtverwaltung zugleich als Informationsveranstaltung für Bürger angelegt, wurde deutlich, dass sehr viele Quartiersbewohner und Nachbarn Anteil nehmen.

Katharina Klocke 31.01.2015
Anzeige

Ein Brief des Informatik-Professors Harald Richter, in dem er sich gegen das von der Stadtverwaltung geplante Flüchtlingswohnheim auf den Zietenterrassen ausspricht, wird im Februar den niedersächsischen Landtag beschäftigen. In seinem Schreiben an die Mitglieder des Sozialausschusses des Rates sorgt sich der Wissenschaftler an der Technischen Universität in Clausthal um den Wissenschaftsstandort Zietenterrassen.

Michael Brakemeier 28.01.2015

Service - Anzeige aufgeben

Viele unkomplizierte Wege führen zu Ihrer Anzeige: Hier erfahren Sie, wie und wo Sie Ihre Anzeige im Tageblatt aufgeben können. Besuchen Sie unsere Geschäftsstellen oder rufen Sie uns an!

Die Jusos kritisieren die Bürgerinitiative Zukunft Zietenterrassen (BiZZ): „Die Flugblattkampagne der BiZZ schürt mit Suggestivfragen Ängste vor der Entstehung angeblicher sozialer Brennpunkte, vor Anschlägen und Übergriffen“, wirft Silke Hansmann, Vorsitzende des Juso-Unterbezirks Göttingen, der Initiative vor. Joris Sprengeler, Mitglied im Juso-Stadtverbandsvorstand, weist „Pauschalvorwürfe der BiZZ gegen Politik und Verwaltung“ zurück.

Katharina Klocke 29.01.2015

Mit einem ersten Flugblatt hat sich neu gegründete Bürgerinitiative „Bürgerinitiative Zukunft Zietenterrassen Göttingen“ flächendeckend an die Nachbarn des zwischen Ehrengard-Schramm-Weg und Hannah-Vogt-Straße geplanten Flüchtlingswohnheims gewandt.

Michael Brakemeier 22.01.2015

Die Stadtverwaltung wehrt sich gegen Vorwürfe der Bürgerinitiative „Zukunft Zietenterrassen“, die Anwohner zu spät über das zwischen Hannah-Vogt-Straße und Ehrengard-Schramm-Weg geplant Flüchtlingsheim informiert zu haben.

Jörn Barke 21.01.2015

Eine neu gegründete Bürgerinitiative hat im Hinblick auf das geplante Flüchtlingsheim auf den Zietenterrassen in Göttingen die Stadtverwaltung scharf kritisiert. In einer Pressemitteilung wird eine sofortige Korrektur „des bisherigen von Vertrauensbruch geprägten Politik- und Planungsstils“ gefordert.

Jörn Barke 20.01.2015