Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Kommunalwahl 2011 Schuldebatte: Parteien beugen sich Elternwillen
Thema Specials Kommunalwahl 2011 Schuldebatte: Parteien beugen sich Elternwillen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
11:42 05.09.2011
Von Andreas Fuhrmann
Johanniskirche im Mittelpunkt von Rosdorf: Bei der Kommunalwahl am 11. September stehen indes 51 Kandidaten von vier Parteien im Mittelpunkt.
Johanniskirche im Mittelpunkt von Rosdorf: Bei der Kommunalwahl am 11. September stehen indes 51 Kandidaten von vier Parteien im Mittelpunkt. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Rosdorf

Nach unzähligen Querelen und hitzigen Diskussionen um den Standort der Mensa beugte sich die Politik dem Elternwillen und sprach sich für einen gut 350 000 Euro teuren Neubau aus.

Ein weiterer Schwerpunkt waren und sind die regenerativen Energien. Zwei Biogasanlagen sind geplant, eine davon, die am Wartbergkreisel südlich von Rosdorf, ist fast fertiggestellt. Viele Bürger befürchten ein erhöhtes Aufkommen von Schwerlastverkehr, der vor allem durch die kleinen Dörfer donnern könnte. Feste Fahrtrouten, um die Orte zu entlasten, sind trotz vieler Versprechen aus der Politik noch längst nicht geregelt.

Die absolute Mehrheit verteidigt am 11. September die SPD, die 20 Kandidaten ins Rennen schickt. Die CDU tritt mit 15 Bewerbern an, acht bieten Bündnis 90/Die Grünen und Die Linke auf. In immer mehr Ortschaften der Gemeinde Rosdorf stellen SPD und CDU keine eigenen Listen mehr für den Ortsrat auf. An ihre Stelle treten parteiunabhängige Wählergemeinschaften, vor allem in den kleineren Orten.

Mehr zum Thema

Spitzenkandidat der SPD ist der 31 Jahre alte Sören Steinberg, der das Wahlkreisbüro des Göttinger Bundestagsabgeordneten Thomas Oppermann leitet. Steinberg, seit 2009 Vorsitzender der SPD Rosdorf, ist verheiratet und hat ein Kind.

Andreas Fuhrmann 31.08.2011

Die wichtigste Ausrichtung der Rosdorfer CDU sei die sozialpolitische Komponente. Das sagt ihr Spitzenkandidat und Fraktionsvorsitzender Jörg Winter. Der 51-jährige Diplom-Verwaltungswirt ist verheiratet und hat zwei Kinder.

Andreas Fuhrmann 31.08.2011

Mir liegt eine familienfreundliche Gemeinde besonders am Herzen“, sagt Ursula Barking, Spitzenkandidatin der Grünen. Die 57-jährige Soziologin ist verheiratet, hat zwei erwachsene Söhne und ist selbstständige Buchhändlerin.

Andreas Fuhrmann 31.08.2011