Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Tageblatt tierisch Neuer Fotokalender von Carsten Linde aus Bösinghausen
Thema Specials Tageblatt tierisch Neuer Fotokalender von Carsten Linde aus Bösinghausen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
17:44 29.09.2014
Von Katharina Klocke
Kraniche im Winterquartier: aufgenommen in der spanischen Extremadura. Quelle: Linde
Anzeige
Bösinghausen

 Für das Kranich-Informationszentrum Groß Mohrdorf  in Mecklenburg-Vorpommern arbeiten Linde und seine Ehefrau Rosi in jedem Herbst als Kranichranger, damit die Vögel , die sich zu zehntausenden sammeln, nicht durch vorwitzige Touristen aufgescheucht werden. Lindes  Reisen führen ihn bis in die Winterquartiere in Frankreich und Spanien und im Frühjahr zu den Tanzplätzen in Schweden.

Der Jahresplaner 2015 enthält neben Fotos, Kalendarium und acht Kranich-Postkarten viele Geschichten, teils von Linde selbst, teils von befreundeten Kranichexperten geschrieben. So schildert der Bösinghäuser etwa seine Suche nach „Wölkchen“, einem 2013 beringten Jungvogel in der spanischen Region Extremadura. Das Kranichinformationszentrum und andere auch internationale Schutzprojekte beschreiben ihre Arbeit.

Der Kalender „Kraniche 2015“ ist zum Preis von 12,90 Euro unter anderem in den Geschäftsstellen des Göttinger Tageblattes (Jüdenstraße in Göttingen) und Eichsfelder Tageblattes (Auf der Spiegelbrücke in Duderstadt) erhältlich. Tageblatt-Abonnenten erhalten eine Ermäßigung.

Mehr zum Thema

„Ich hab einen riesigen Regenwurm!“, „Ich hab einen Tausendfüßer!“ — Aufregung macht sich breit im Garten des Zoologischen Museums.

15.08.2014

Er hat Eule, Uhu und Fledermaus geschützt sowie die Nieme und Teile des Schedetals renaturiert. Seit rund 40 Jahren ist Hans-Joachim Haberstock unermüdlich für die Natur im Einsatz. Derzeit engagiert sich der Rentner gegen die „zu schnelle und kompromisslose Umsetzung der Energiewende“. 

25.09.2014
Panorama Wasservogeljagd in EU-Vogelschutzgebieten - Tierschützer laufen Sturm gegen neue Gänsejagd

Landwirte leiden unter den Hinterlassenschaften der sich stark vermehrenden Wildvögel und Umweltverbände wollen sie schützen: In der Frage, inwieweit man künftig Gänse innerhalb und außerhalb von Vogelschutzgebieten jagen dürfe, prallen die Meinungsgegensätze immer noch hart gegeneinander.

Michael B. Berger 15.09.2014