Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Tageblatt tierisch Urlaubsplanung für Hunde und ihre Halter
Thema Specials Tageblatt tierisch Urlaubsplanung für Hunde und ihre Halter
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
16:32 26.03.2012
Verreisen gern gemeinsam: Corinna Reiter und Hund Willy testen viele der Unterkünfte ihrer Homepage.
Verreisen gern gemeinsam: Corinna Reiter und Hund Willy testen viele der Unterkünfte ihrer Homepage. Quelle: Hinzmann
Anzeige
Göttingen

„Willkommen auf der Website für den Urlaub im Rudel“, begrüßt Reiter ihre Leser im weltweiten Netz und erklärt: „Mit Rudel sind Mensch und Hund gemeint.“ Um den Urlaub auch für den Hund zu einem Erlebnis zu machen, hat die 56-Jährige ausschließlich hundefreundliche Ferienunterkünfte – Hotels, Pensionen, Gasthöfe, Ferienwohnungen, Ferienhäuser und Campingplätze von schlicht über rustikal bis luxuriös – aufgeführt. Die überzeugte Hundehalterin hat sogar Kreuzfahrten aufgetan, wo Hunde nicht nur geduldet werden, sondern gern gesehene Gäste sind. Mit ihren Vorschlägen spricht sie Wanderer, Bergwanderer, Radfahrer, Reiter, Nordic Walker oder Spaziergänger an.

Schon 1995 hat Reiter das erste deutsche Urlaubsverzeichnis für Hundehalter herausgegeben. Sie war Mitinitiatorin des Reisemagazins „Der Hund im Urlaub“. Als freiberufliche Tiertrainerin arbeitete sie mit dem Filmhund Charly für diverse Werbespots. Der Terrier-Pudel-Mischling ist vielen bekannt aus der RTL-Serie „Motorradcops“ und aus Rudis Hundeshow. Beim NDR war der Hund Protagonist in „Charlys Abenteuer“.

Gassi-Gänge von drei mal 30 Minuten

Doch nicht nur mit Charly hat Reiter Erfahrungen gesammelt. Stetig begleiten Vierbeiner ihr Leben. Seit 32 Jahren hält die Tierfreundin Hunde, früher hatte sie auch oft gleich zwei vierbeinige Gefährten. Manchmal dauere eine Mensch-Tier-Beziehung länger als eine Partnerschaft bei Menschen, gibt Reiter zu bedenken. Schon 13 Jahre begleitet sie etwa ihr Husky-Bordercollie-Mischling Willy. „Eine anstrengende Mischung“, gesteht sie. Vom Bordercollie habe er den Hütetrieb und müsse sein Rudel aus Frau, Mann und Hund immer fein zusammenhalten, vom Husky komme der große Lauftrieb. „Ich laufe mit ihm, so viel ich kann.“, sagt Reiter. In der Regel komme sie auf Gassi-Gänge von drei mal 30 Minuten pro Tag. Und sie fährt nur mit Hund in den Urlaub. „Für mich ist ein Hund ein Familienmitglied.“ So sei es an erster Stelle wichtig, dass der Hund im Feriendomizil auch gern gesehen ist.

Damit die Leser ihrer Seite das beurteilen können, benutzt Reiter verschiedene Symbole. Ein Pfötchen vergibt sie nur, wenn sie das Haus persönlich kennt. Das Schild „Dogs welcome“ weise darauf hin, dass Hunde gern gesehen sind. Schmückt die Prüferin eine Unterkunft mit einem Smiley, betont sie, dass es hier Besonderheiten für Hunde gibt. Und mit einem Knochen belohnt sie Vermieter, die sich auf Hundehalter spezialisieren.

Fragen werden beantwortet

Viel klärt die Autorin per Telefon ab. Ihren Jahresurlaub nutzt sie dazu, möglichst viele der Unterkünfte abzuklappern. Über Ostern beispielsweise fährt sie mit Mann und Hund in den bayerischen Wald und sieht sich dort alle Unterkünfte an, die sie auf ihrer Seite vorstellt. Beantwortet werden Fragen wie „Was kostet der Hund? Sind auch mehrere Hunde willkommen? Gibt es eine Größenbeschränkung beim Hund? Wie weit ist es zum nächsten Gassigehplatz? Wird für den Hund etwas geboten? Sind eine Hundeschule oder ein Agilityparcours vorhanden? Gibt es einen Hundestrand oder Hundeteich in der Nähe?“

Entscheidend sei auch die Entfernung zum Tierarzt. Reiter erinnert sich an einen Bergspaziergang mit ihrem Hund. Das Tier hatte sich die Pfote aufgerissen. Zum nächsten Tierarzt, so stellte sich heraus, waren es 42 Kilometer. Damit anderen das nicht passiert, hilft ein Blick auf ihre Seite rudelurlaub.de.