Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Thema des Tages Das sind die schönsten Sonnenplätze in der Region
Thema Specials Thema des Tages Das sind die schönsten Sonnenplätze in der Region
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
07:58 27.02.2019
Seeburger See Quelle: Helge Schneemann
Anzeige
Landkreis

Dazu zählt auch, den Sonnenaufgang auf einer Bank am Seeburger See zu beobachten. Frühaufsteher haben vom Steg vor dem Graf Isang aus einen herrlichen Blick auf Bernshausen. Aber nicht nur in den Morgenstunden ist der See in der Eichsfeld-Gemeinde einen Besuch wert, auch tagsüber lohnt es sich vorbeizuschauen. Die mit 90 Hektar größte natürliche Wasserfläche in der Region ist zu allen Jahreszeiten ein beliebtes Ausflugsziel. Ein 4,5 Kilometer langer Weg führt um den See, weitere ausgeschilderte Wander- und Radwege gibt es in der Umgebung. Und zum Einkehren nach Fußmarsch oder Radtour bieten das Restaurant Graf Isang direkt am See und weitere Lokale die Möglichkeit, den Sonnentag gemütlich ausklingen zu lassen.

Die Burg Plesse Quelle: Niklas Richter

Die Burg Plesse: Überragende Fernsicht

Einfach mal die Aussicht genießenund den Blick schweifen lassen – das kann man um Göttingen herum am besten auf der Burg Plesse, gelegen oberhalb von Eddigehausen. Die mittelalterliche Burgruine befindet sich auf einem 350 Meter hohen Bergsporn, von wo aus ein guter Überblick über das Leinetal mit A7 und B3 gegeben ist. Zwar hat die Burgschänke im Februar nur am Wochenende geöffnet, der Platz an der Sonne mit Fernsicht lohnt sich aber auch werktags.

Anzeige
Hoher Meißner Quelle: GrimmHeimatNordHessen_Paavo_Blåfield

Wandern auf dem Hohen Meißner

Für Märchenfans liegt die Quelle allen Schneefalls in Nordhessen – denn der Hohe Meißner gilt als Frau Holles Hausberg. Die Sagengestalt ist allgegenwärtig im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land. Zwei Wanderwege führen zu Frau-Holle-Orten, darunter ein Teich nebst Holzstatue. Aber auch Sonnenanbeter kommen auf dem Meißner auf ihre Kosten, und nach einer Wanderung lädt das Meißnerhaus mit gutbürgerlicher Küche zum Verweilen.

Baumhaus der Heinz-Sielmann-Stiftung Quelle: Niklas Richter

Kika-Baumhaus und Kletterpfad erkunden

Ein Frühlings-Spaziergangrund um das Natur- und Erlebniszentrums Gut Herbigshagen lohnt sich: Das Kika-Baumhaus und der Kletterpfad können erkundet werden, ebenso wie die heimische Tier- und Pflanzenwelt. Weil die Gastronomie auf dem Gut in der Nähe Fuhrbachs aufgrund von Modernisierungsarbeiten erst Ostern wieder öffnet, rät dessen Leiterin Carolin Ruh: „Einfach selbst ein Picknick mitbringen und unsere schöne Anlage genießen.“

Die Hängebrücke „Titan RT“ Quelle: dpa-Zentralbild

Der Sonne so nah

Dem Himmel – und damit der Sonne ganz nah sein: Möglich macht das die weltweit längste Fußgänger-Hängebrücke „Titan RT“. Sie überspannt die Bode auf 458 Metern Länge an der Rappbodetalsperre im Harz und überquert den Fluss in 100 Metern Höhe – inklusive atemberaubender Aussicht. Geöffnet ist sie täglich von 8 bis 22 Uhr. Zudem gibt es an der Rappbodetalsperre weitere Attraktionen, die Abenteuer und Nervenkitzel garantieren.

Die Leineaue Quelle: Niklas Richter

Erholung pur an Kiessee und Leine

Sonne tanken kann man in Göttingen am besten auf einem ruhigen Plätzchen am Kiessee im Süden der Stadt (Buslinie 61, Haltestelle Sandweg). Kinder können den großen Spielplatz nutzen. Und stärken können sich sonnenhungrige Besucher im „Haus am See“. Ebenfalls sehr empfehlenswert: ein Spaziergang vom Kiessee entlang der Leine bis zum idyllisch gelegenen Leinepark an der Jheringstraße in Göttingen.afu

Der Botanische Garten Quelle: Niklas Richter

Blüten und Sonne im Botanischen Garten

Farbenprächtigpräsentiert sich bereits der Alte Botanische Garten in Göttingen, Untere Karspüle 2. Zehntausende Schneeglöckchen und Winterlinge blühen dort derzeit nach Angaben von Gartenkustos Michael Schwerdtfeger. Und idyllisch gelegene Sonnenplätze hat die Anlage auch reichlich zu bieten, zum Beispiel am kleinen Teich. Im Februar ist der Botanische Garten von 8 bis 16 Uhr geöffnet, ab März gelten dann die Sommeröffnungszeiten: 8 bis 18.30 Uhr.

Sie haben in Göttingen oder in der Region wahrscheinlich auch einen Lieblingsplatz in der Frühlingssonne? Schicken Sie uns ihre Fotos (mit Namen und Ortsbeschreibung) an: online@goettinger-tageblatt.de.

Von Kathrin Lienig, Eduard Warda und Andreas Fuhrmann