Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Thema des Tages Das können Sie zu Ostern in Göttingen und der Region unternehmen
Thema Specials Thema des Tages Das können Sie zu Ostern in Göttingen und der Region unternehmen
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
14:33 21.03.2018
Manchmal eröffnet einem ein Spaziergang Entspannung und schöne Ausblicke, wie hier von Krebeck auf zum schneebedeckten Brocken.
Manchmal eröffnet einem ein Spaziergang Entspannung und schöne Ausblicke, wie hier von Krebeck auf zum schneebedeckten Brocken. Quelle: Foto:
Anzeige
Göttingen

Lasertag und Escape-Game:

Eigens in den Osterferien bietet Laser-Sports Göttingen sogenannte Flatrates an. Montags bis freitags besteht zwischen 10 und 15 Uhr spontan die Gelegenheit, das actionreiche Team-Spiel mit Phaser und Sensorenweste zu spielen. Infos: lasersports.de

LaserSports-Lasertag Arena in Göttingen Quelle: Michel Eram

Ebenfalls für kleine und größere Teams versprechen sogenannte Escape-Games Spaß. Dabei geht es darum, dass die Gruppen in einen Themen-Raum eingeschlossen werden, und diesen Rätsel lösend innerhalb einer Stunde wieder verlassen müssen. In Göttingen ist das möglich bei Breakout an der Güterbahnhofstraße (Infos: room-escape-goettingen.de) oder bei Last Resort an der Zindelstraße Infos: last-resort.me.

Tierische Tipps:

Vor allem Familien mit kleineren Kindern dürften Ausflugsziele bevorzugen, wo es Tiere zu sehen gibt. Das ist zum Beispiel im Tierpark Sababurg im Reinhardswald jenseits der Weser möglich. Der bereits 1571 angelegte Tierpark am Fuße des gleichnamigen Schlosses gilt als älteste im ursprünglichen Areal erhaltene zoologische Einrichtung Europas und ist Heimat für mehr als 80 Arten mit rund 900 Tieren. Infos: tierpark-sababurg.de.

Flauschig: der alternative Bärenpark in Worbis. Quelle: Christoph Mischke

Bären und Wölfe haben im Alternativen Bärenpark Worbis ein Zuhause, wo Besucher seit wenigen Tagen auch einen kürzlich erst aus Spanien vor dem Tod geretteten ehemaligen Zirkusbären im Gehege beobachten können. Infos: baer.de

Oldies auf der Schiene:

Eisenbahn-Fans kennen die Harzer Schmalspurbahn, die regelmäßig unter anderem von Wernigerode zum Brocken fährt. Zu den Osterfeiertagen wird es Sonderzüge geben, kündigt die HSB an, allerdings sind nur noch wenige Restkarten dafür erhältlich. Wer sich näher für die Technik der Dampf- und Stahlrösser interessiert, dem sei eine Besichtigung im Bahnbetriebswerk in Wernigerode empfohlen. In den Osterferien stehen zwei Termine zur Auswahl: Am Freitag, 23. März, und am Mittwoch, 28. März. Anmeldung wird empfohlen unter Telefon 03943/558-115. Tickets und weitere Infos: hsb-wr.de.

Dampfende Loks oder polierter Chrom – Freunde von Oldtimern finden in der Region gleich zwei Ausflugsziele, die vielleicht für Herzklopfen sorgen werden. „Herzklopfen auf Rädern“ heißt zum Beispiel die neue Sonderausstellung im PS.Speicher in Einbeck. Gezeigt werden dort ganz besondere Kostbarkeiten aus der Geschichte der Mobilität. Die Sonderschau ergänzt die Hauptausstellung im früheren Kornspeicher der Stadt. Infos: ps-speicher.de

Märchen und Legenden:

Die AG Märchenhaftes Bad Sooden-Allendorf veranstaltet am Ostersonntag die nunmehr 24. Märchenwoche im nordhessischen Bad Sooden-Allendorf. Vorführungen, Musikdarbietungen, Märchenstunden im Tipi und allerlei mehr bieten Kurzweil und Unterhaltung für die ganze Familie. Bis zum 8. April dauert die Märchenwoche, fester Programmpunkt ist Frau Holle, die täglich um 15 Uhr am Söder Tor die Betten ausschüttelt. Ein Programmheft steht auf der Internetseite der Arbeitsgemeinschaft zum Download bereit.

In Bad Sooden-Allendorf beginnt am 1. April die 24. Märchenwoche. Quelle: r

Für seine fantastischen Geschichten ist der legendäre Baron von Münchhausen berühmt. Dem am 11. Mai 1720 als Hieronymus Carl Friedrich Freiherr von Münchhausen in Bodenwerder geborene Fabulierer ist – ungelogen - in dem Weserort ein eigenes Museum gewidmet. Das Münchhausen-Museum in Bodenwerder startet am 24. März in die neue Saison und vermittelt den Besuchern anhand von Bildern, Raritäten und Kuriositäten rund um den Baron sowie zahlreichen Exponaten aus dessen Originalbesitz einen Eindruck vom Leben des außergewöhnlichen Mannes. Infos: solling-vogler-region.de

Zum Schmunzeln:

Die Wilhelm-Busch-Mühle in Ebergötzen ist ein Ausflugsziel, das wie auch das Europäische Brotmuseum quasi vor der Haustür liegt. In Hannover befindet sich indes das Wilhelm-Busch-Deutsches-Museum für Karikatur & Zeichenkunst. Dort sind Werke großer humoristischer und satirischer Künstler zu sehen – Exponate des Namensgebers Wilhelm Busch finden sich dort ebenso wie von Loriot, Marie Marcks und Friedrich Karl Waechter. Derzeit rückt dort die Sonderausstellung „Zahme Viecher & wilde Bestien“ in den Fokus.Zu sehen sind tierisch satirische Kunst unter anderem von Honoré Daumier, Tomi Ungerer oder Rudi Hurzlmeier. Info: karikatur-museum.de

Ausstellung "Zahme Viecher & wilde Bestien,Tiere im Fokus der Karikatur" - hier Erich Sokol: EWG-Beitritt, 1967 - ist zurzeit im Wilhelm-Busch-Museum für Karikatur und Zeichenkunst in Hannover zu sehen. Quelle: Wilhelm Busch

Wer weitere Karikaturen sehen möchte, kann in Kassel die Caricatura besuchen. Im Gebäude des Hauptbahnhofes ist dort aktuell die Ausstellung „Peter Thulke – Das Ende ist nah“ zu sehen. Infos: caricatura.de

Wellness und Baden:

Vielleicht ist bei manchem aber in den Osterferien einfach nur ausspannen und genießen angesagt. Verschiedene Bäder locken da nicht nur mit Schwimmgelegenheiten und Saunalandschaften, auch Wellness und Massagen werden angeboten. Wer nicht weit fahren möchte, kann das Angebot des Göttinger Badeparadieses Eiswiese nutzen (Infos: badeparadies.de)

Ausspannen im warmen Solewasser oder relaxen im Whirlpool – in der Wesertherme in Bad Karlshafen ist das möglich. Ferienhighlight ist nach Auskunft der örtlichen Tourist-Info das Meerjungfrauen-Schwimmen am 28. März (Anmeldung erforderlich). Ostersonnabend können Besucher der Thermenwelt bei Mondschein schwimmen. Angeboten werden in der Weser-Therme auch Wellnessbehandlungen wie Massagen oder Seifen-Rubbel-Haman. Infos: wesertherme.de

Natur erleben:

Manchmal genügt es auch, für einen gelungenen Ferientag einfach nur die Natur zu genießen. Das ist beim Spaziergang in der Region möglich – zum Beispiel am Seeburger See oder im Harz.

Pure Wellness in der Weser-Therme Bad Karlshafen. Quelle: Fouad Vollmer / Werbeagentur für den Hessischen Heilbäderverband e.V.

Wer hoch hinaus möchte, hat dazu beispielsweise auch im Nationalpark Hainich die Möglichkeit: Der Baumkronenpfad bei Bad Langensalza ist täglich ab 10 Uhr geöffnet, vorausgesetzt die Witterung lässt das zu. Infos: nationalpark-hainich.de.

Der Seeburger See. Quelle: Christina Hinzmann

Höhlen und Bergwerke:

Mit Beginn der Osterferien fängt in der Einhornhöhle bei Scharzfeld die Sommersaison an. Die Höhle und die Wanderbaude Haus Einhorn haben ab 20. März dienstags bis sonntags von 11 Uhr bis 17 Uhr geöffnet. Bei monatlichen Klang-Events können Gäste bei Naturtönen die Höhle in Ruhe und Meditation erleben. Infos: einhornhoehle.de

In den Berg einfahren können Besucher im Oberharzer Bergwerksmuseum in Clausthal-Zellerfeld – dem ältesten Bergbaumuseum in Deutschland, wie es auf der Internetseite heißt. Während der Ferien bietet das Museum im Harz ein besonderes Ferienangebot für Kinder an. Ansonsten werden zu den üblichen Öffnungszeiten Führungen angeboten – unter anderem im begehbaren Schaubergwerk, aber auch Touren zu den Welterbe-Highlights oder in der Oberharzer Wasserwirtschaft sind möglich. Infos: oberharzerbergwerksmuseum.de

Mystisch: die Einhornhöhle in Scharzfeld. Quelle: r

Von Britta Eichner-Ramm

Göttingen Abdul Abbasi und Allaa Faham veröffentlichen ihr erstes Buch - Eine „seutsche“ Geschichte
18.03.2018
17.03.2018
16.03.2018