Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Thema des Tages Studenten interessieren sich für Mitarbeit
Thema Specials Thema des Tages Studenten interessieren sich für Mitarbeit
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
06:03 23.09.2018
Prof. Maik Hammerschmidt mit der Blauen Brille des Forum Wissen Quelle: Christoph Mischke
Göttingen

Als fortschrittlich, spannend und einladend empfinden viele Göttinger Studierende das Forum Wissen. Das hat eine Studie von Prof. Maik Hammerschmidt ergeben. Sie würden sich dort gerne engagieren.

Mehrheitlich stolz auf das Projekt seien die 265, unter der Leitung von Marike Peters befragten Studierenden, berichtet Hammerschmidt. Er lehrt an der Universität Göttingen Marketing und Innovationsmanagement. Die jungen Menschen, so der Wirtschaftswissenschaftler, lobten den interdisziplinären Ansatz. Sie wollten über den Tellerrand der eigenen Disziplin hinausschauen. Viele freuten sich, dass die zum Teil wenig bekannten Schätze der Hochschulsammlungen künftig im Forum Wissen einer breiten Öffentlichkeit zugänglich gemacht würden.

Jura-Studentin kritisiert Prestigeobjekt

„Vereinzelt gibt es kritische Stimmen“, weiß Hammerschmidt. „Solange es im Zentralen Hörsaalgebäude immer mal wieder durchregnet und die Toilettenanlagen in einem unzumutbaren Zustand, sollte die Universität nicht 21 Millionen Euro für ein Prestigeobjekt ausgeben“, erklärt etwa Jura-Studentin Cara von Nolting gegenüber dem Tageblatt. Sie wurde auch für die Studie befragt.

„Viele Studierende wollen im Forum ehrenamtlich mitarbeiten, hat unsere Umfrage ergeben“, betont Hammerschmidt. Die jungen Menschen seien bereit, dort die Aufsicht zu übernehmen, Gruppen zu führen oder mit Schülern zu experimentieren. Sie würden eigene Forschungsprojekte vorstellen, unter Kommilitonen Werbung für die gute Sache machen oder auch Exponate zur Verfügung stellen.

Dankesschreiben von der Universitätspräsidentin

„Das Forum kann die Motivation der Studierenden steigern, zeigt unsere Umfrage“, sagt Hammerschmidt. Die Mitmach-Bereitschaft nehme zu, wenn es für das Engagement Creditpoints gebe. Anspornend wirke die Aussicht auf freien Eintritt für sich und weitere Personen. Überraschend viele würde die Aussicht auf ein persönliches Schreiben der Universitätspräsidentin animieren. Die Präsidentin könne ihnen für ihr ehrenvolles Engagement als Botschafter des Forums Wissen danken. Ein oft genanntes Motiv sei, dass sich ein Hinweis auf die Arbeit gut im Lebenslauf mache.

Spenden an der Mensa-Kasse

„Die Studierenden sind nach unseren Umfrageergebnissen zudem bereit, das Forum mit Spenden zu unterstützen“, führt der Wirtschaftswissenschaftler aus. Das müsse ihnen allerdings so einfach wie möglich gemacht werden. So könne die Universität dafür sorgen, dass sich Beträge an der Mensa-Kasse zugunsten des Forums aufrunden ließen. Wichtig sei, dass das Forum klar kommuniziere, wofür das Geld findet. Für die Ansprache der Studierenden sollte die Universität vor allem soziale Netzwerke nutzen.

Umfrage wurde über Facebook gestreut

„Für die Studie haben wir 515 Studierende angesprochen, von deren mehr als die Hälfte mitmachte“, berichtet der Professor. Die Interviewer standen an verschiedenen Punkten der Hochschule, um Studierende möglichst vieler Fakultäten zu erreichen und zu befragen. Zudem wurde die Umfrage über Facebook verbreitet.

Von Michael Caspar

Thema des Tages Helfer aus Deutschland - Ottobock hilft US-Soldaten

Seit Donald Trump im Weißen Haus regiert, sind die Beziehungen zwischen Berlin und Washington schweren Belastungen ausgesetzt. Im Pentagon will man von diesem Stimmungstief dagegen nichts wissen: Den US-Militärs gilt die Bundeswehr als wichtiger Verbündeter, und die deutsche Medizinindustrie spielt in der Versorgung der Veteranen eine herausgehobene Rolle.

22.09.2018

2013 haben Stadt und Landkreis Göttingen sich für die Auszeichnung „Fairtrade-Town“ beworben, um sich auf kommunaler Ebene stärker für den fairen Handel einzusetzen. Doch was heißt das genau?

17.09.2018

Anwohner und Spaziergänger kamen neugierig näher, als am Sonnabendmorgen Bürger am Schiefer Weg mit Plastiksäcken ausschwärmten, sich am Straßenrand bückten und fleißig eintüteten.

16.09.2018