Menü
Göttinger Tageblatt / Eichsfelder Tageblatt | Ihre Zeitung aus Göttingen
Anmelden
Unter uns Einziger Konstrukteur für Papier-Hochhäuser
Thema Specials Unter uns Einziger Konstrukteur für Papier-Hochhäuser
Partner im Redaktionsnetzwerk Deutschland
Häuslebauer: Frank Reuter mit seinen Wolkenkratzern.
Häuslebauer: Frank Reuter mit seinen Wolkenkratzern. Quelle: enz
Anzeige

Der gebürtige Hagener hat lange Zeit in Hannover gewohnt, bevor er durch die Arbeit nach Northeim kam. Das Großstädtische habe ihn geprägt. So baut er keine Einfamilienhäuser, Scheunen oder Bauernhöfe. Wolkenkratzer faszinieren den 41-Jährigen seit seiner Kindheit. „Mit zehn Jahren habe ich meine ersten Bilder von Hochhäusern gemalt“, erzählt er.

Mit 31 hat er sein erstes Papierhochhaus gebaut. Seit zehn Jahren frönt der Modellbauer nun seinem ungewöhnlichen Hobby: „Ich bin wahrscheinlich der einzige in Deutschland, der Hochhäuser aus Papier baut.“ Und doch hofft er, über die Öffentlichkeit gleichgesinnte Konstrukteure zu finden.

Mit einem weißen Blatt Papier und einem Taschenrechner beginnt Reuter seine Abeit. Im Dreisatz rechnet er die Maße des Originalbaus auf den Maßstab 1:1000 herunter. „Dann fange ich an zu zeichnen.“ Tüfteln muss er nur an den ganz schwierigen Ecken.

„Gutes 3-D-Gedächtnis“

„Ich habe ein ziemlich gutes dreidimensionales Gedächtnis. Wenn ich den ersten Bleistiftstrich mache, ist das Gebäude im Kopf schon fertig.“ 50, 100, 150 Stunden muss er in der Wirklichkeit noch leisten, bis das World Trade Center vor dem Terroranschlag, das Financial Center in Taipeh oder die Bank of China in Hongkong im Papierbau vor ihm stehen. „Ich gucke dabei nie auf die Uhr“, sagt der Frührentner. Tüfteln lag ihm schon im beruflichen Leben. Der Malermeister hat Umschulungen zum Uhrmacher und in die Orthopädiemechanik absolviert.

Südspitze aus Styrodur

Seit vor knapp einem Jahr Nachwuchs kam, bastelt der Vater hauptsächlich am Abend. Wenn Sohnemann schläft, geht Reuter in die Werkstatt und hat dort im Juni dieses Jahres mit einer neuen Technik begonnen. Aus Styrodur (feinkörniges Styropor) baut er die Südspitze von Manhattan. Einen Traum möchte er sich aus Papier erfüllen und die größte Bauruine der Welt nachformen: Mit 105 Stockwerken und einer Höhe von 330 Metern ist es das Ryugyong Hotel in Pjönjang.

Von Ute Lawrenz

Folge vom 22. November 2005